In Stockholm

Überraschung für Jamie-Lee: Fantas besuchen ESC-Kandidatin

+
61st Eurovision Song Contest - Jamie-Lee Kriewitz

Stockholm - Das war eine Überraschung für Jamie-Lee Kriewitz (18): Die deutsche ESC-Kandidatin hat wenige Tage vor ihrem großen Auftritt Besuch von zwei prominenten Mentoren bekommen.

Smudo (48) und Michael „Michi“ Beck (48) von der Hip-Hop-Band „Die Fantastischen Vier“ tauchten am späten Montagnachmittag unerwartet in Stockholm auf, wo Jamie-Lee Kriewitz am Wochenende zuvor die ersten Proben auf der Bühne des European Song Contest hinter sich gebracht hatte.

„Ich find's unvergesslich“, sagte Smudo. „Ich war noch nie in Stockholm! Und ich hab' auch noch nie groß was mit dem Grand Prix zu tun gehabt. Das ist natürlich echt ganz aufregend.“ Gemeinsam mit Jamie-Lee erkundeten die beiden Musiker die schwedische Hauptstadt bei einer „Rooftop-Tour“ über die Dächer Stockholms.

ESC 2016: Die schönsten Bilder vom Vorentscheid

Smudo und Michi hatten die Schülerin bei der ProSieben-Castingshow „The Voice of Germany“, die Kriewitz später gewann, in ihr Team geholt. „Und jetzt hat Jamie-Lee uns nach Stockholm gebracht“, sagte Michi. Bis zum Finale bleiben die „Fantas“ aber nicht - da muss Jamie-Lee alleine durch.

„Ich finde, das Wichtigste ist überhaupt nicht, mit welcher Platzierung sie nach Hause geht“, versuchte Smudo seinen Schützling zu beruhigen. Immerhin hat die 18-Jährige am Samstag ihren Glücksbringer dabei: einen Anhänger mit der Aufschrift „Team Fanta“, den Smudo und Michi von einem Fan geschenkt bekommen hatten - und an die ESC-Kandidatin weiterverschenkten.

dpa

Neueste Artikel

15 Jahre alte Kostjuk verpasst weitere Überraschung

15 Jahre alte Kostjuk verpasst weitere Überraschung

Wieder Wirbel um Aubameyang: BVB streicht Gabuner erneut

Wieder Wirbel um Aubameyang: BVB streicht Gabuner erneut

Schiedsrichter-Chef Fröhlich: Videobeweis wird bei WM kommen

Schiedsrichter-Chef Fröhlich: Videobeweis wird bei WM kommen

Skiflug-WM: "Friederike", Freitag und ein kranker Trainer

Skiflug-WM: "Friederike", Freitag und ein kranker Trainer

Sturmtief „Friederike“ fordert sechs Menschenleben - Bahnverkehr läuft wieder an

Sturmtief „Friederike“ fordert sechs Menschenleben - Bahnverkehr läuft wieder an

Trotz Rückenproblemen: Schempp freut sich auf Antholz

Trotz Rückenproblemen: Schempp freut sich auf Antholz

Kommentare