Georg-August-Zinn-Preis

Iris Berben für Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit geehrt

+
Iris Berben.

Wiesbaden - Sie ist die Kommissarin Rosa Roth in der gleichnamigen ZDF-Krimiserie. Auch mit ihr Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit hat sich Iris Berben einen Namen gemacht. Dafür wurde die Schauspielerin jetzt ausgezeichnet.

Die Schauspielerin Iris Berben hat am Mittwoch in Wiesbaden für ihren Einsatz gegen Rassismus und Antisemitismus den Georg-August-Zinn-Preis erhalten. Die Auszeichnung wird von der hessischen SPD ausgelobt und ist mit 5000 Euro verbunden. Die 66-Jährige mache sich in vielen Initiativen und Kampagnen für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit stark, hieß es in der Begründung der Jury.

 Sie hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den Leo-Baeck-Preis 2002 des Zentralrates der Juden in Deutschland für „ihr Lebenswerk der Toleranz“.

Der Georg-August-Zinn-Preis erinnert an den früheren hessischen Ministerpräsidenten. In seine Regierungszeit (1950 bis 1969) fiel unter anderem die Aufgabe, Hunderttausende Heimatvertriebene zu integrieren. Zu den früheren Preisträgern zählen die Fußballerin Steffi Jones sowie der Journalist Stefan Aust.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Letzte Umfragen vor der Bundestagswahl: Union und SPD verlieren

Letzte Umfragen vor der Bundestagswahl: Union und SPD verlieren

So sehen Sie die Bundestagswahl 2017 heute live im TV und im Livestream

So sehen Sie die Bundestagswahl 2017 heute live im TV und im Livestream

Wahlprogramm 2017 der AfD im Check: So schaffte es die Partei in den Bundestag

Wahlprogramm 2017 der AfD im Check: So schaffte es die Partei in den Bundestag

Hier finden Sie heute alle Ergebnisse des Wahlkreises Fürstenfeldbruck

Hier finden Sie heute alle Ergebnisse des Wahlkreises Fürstenfeldbruck

Brief nicht abgeschickt? So können Sie Ihre Stimme noch per Briefwahl abgeben

Brief nicht abgeschickt? So können Sie Ihre Stimme noch per Briefwahl abgeben

Diese Parteien treten heute bei der Bundestagswahl 2017 an

Diese Parteien treten heute bei der Bundestagswahl 2017 an

Kommentare