Italiens Rockröhre

Gianna Nannini hört beim Singen auf ihre Tochter

Osnabrück - In Sachen Musik lässt sich Italiens Rockröhre Gianna Nannini von ihrer vierjährigen Tochter Ratschläge erteilen. Die Sängerin ist ab 10. März auf Deutschland-Tour.

„Manchmal unterbricht Penelope mich, wenn ich ein Lied anders singe oder eine Melodie variiere“, sagte die 58-Jährige der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). Dann sage sie: Stopp, Mamma, das ist falsch. Du musst anders singen. „Sie belehrt mich anstatt ich sie“, so Nannini.

Daheim werde weder das Radio noch ein Verstärker angestellt: „Wir machen nur rein akustische Musik und klatschen dabei in die Hände und tanzen - wie in Afrika. Penelope mag kein Radio.“ In ihrer Mutterrolle fühlt sich die 58 Jahre alte Sängerin nach eigenen Worten pudelwohl: „Es ist viel besser und angenehmer als vorher. Denn nun kann ich mein Leben jemandem widmen, einem menschlichen Wesen, das ich über alles liebe. Vorher war da niemand in dieser Weise. Jetzt ist die Liebe zu meiner Tochter die wichtigste Liebe in meinem Leben.“

Nannini, die ab 10. März mit „Rock meets Classic“ durch die Republik tourt, ist ein großer Fan von Deutschland: „Die Deutschen lieben Italien und somit auch meine italienische Art und haben mich ermutigt, meine Wurzeln auf der Suche nach meiner eigenen Rockmusik nicht zu verleugnen. In Italien gab es zu der Zeit viel mehr Hürden und Vorbehalte.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

25 Männer wollen junge Frau vergewaltigen - aber damit haben sie nicht gerechnet

25 Männer wollen junge Frau vergewaltigen - aber damit haben sie nicht gerechnet

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Özil führt Arsenal mit Kopfballtor und Vorlage zum Sieg

Özil führt Arsenal mit Kopfballtor und Vorlage zum Sieg

Euroskeptiker und Populist Babis gewinnt Wahl in Tschechien

Euroskeptiker und Populist Babis gewinnt Wahl in Tschechien

Venus Williams verliert zum Start der WTA Finals

Venus Williams verliert zum Start der WTA Finals

Bundesanwaltschaft zunehmend mit Terrorverfahren beschäftigt

Bundesanwaltschaft zunehmend mit Terrorverfahren beschäftigt

Kommentare