Enzensberger: Wer Bargeld abschafft, schafft Freiheit ab

+
Hans Magnus Enzensberger über Geld. Foto: Marcus Brandt

Berlin (dpa) - Der Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger (85) warnt davor, das Bargeld abzuschaffen und nur noch elektronisch zu bezahlen. "Wer das Bargeld abschafft, schafft die Freiheit ab", sagte Enzensberger in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

"Regierungen könnten uns am Ende total kontrollieren." Über die Geldbewegung ließe sich nachvollziehen, "was die Leute so treiben. Das wäre totalitär."

Für die Liebe sei das Geld ein Störfaktor, so Enzensberger weiter. "Geld stört, weil es uns an der Aufrichtigkeit der Gefühle zweifeln lässt." Der Reiche müsse sich deshalb als arm ausgeben, damit er um seiner selbst willen geliebt wird.

Enzensbergers neues Buch "Immer das Geld! - Ein kleiner Wirtschaftsroman" erscheint Anfang Oktober bei Suhrkamp.

Buch bei Suhrkamp

Neueste Artikel

Hamilton erobert Pole Position in Austin vor Vettel

Hamilton erobert Pole Position in Austin vor Vettel

Mintzlaff: Noch nicht auf Augenhöhe mit FC Bayern

Mintzlaff: Noch nicht auf Augenhöhe mit FC Bayern

Sprint-Queen Vogel rast zum Titel - sechs deutsche Medaillen

Sprint-Queen Vogel rast zum Titel - sechs deutsche Medaillen

Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht

Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht

Würzburg verliert Tabellenführung - Bamberg strauchelt erneut

Würzburg verliert Tabellenführung - Bamberg strauchelt erneut

FC Barcelona in spanischer Liga weiter klar vorn

FC Barcelona in spanischer Liga weiter klar vorn

Kommentare