Bizarres Begräbnis bei "Harry Potter"

Emma Watson widmet Preis ihrem totem Hamster

+
Schauspielerin Emma Watson. 

Los Angeles - Emma Watson hat eine besondere Auszeichnung nicht etwa ihren Eltern, sondern ihrem verstorbenen Hamster gewidmet. Der Tod des kleinen Nagers ist eng mit "Harry Potter" verknüpft.

Die 24-jährige Britin wurde in Los Angeles als "British Artist of the Year" (britischer Künstler des Jahres) ausgezeichnet. In ihrer berührenden, aber auch witzigen Dankesrede bei den Britannia-Awards, die am Sonntag (Ortszeit) im US-Fernsehen ausgestrahlt wurden, erzählte Watson, dass ihr Hamster Millie während der Dreharbeiten zum ersten „Harry Potter“-Film gestorben sei, in dem sie 2001 als Elfjährige ihr Filmdebüt feierte.

Die Bühnenbildner hätten daraufhin einen "kleinen, mahagonifarbenen Hamster-Sarg mit Samtfutter und silberner Gedenktafel" gebaut. Watson widmete dem Tier lächelnd den Preis mit den Worten: "Ruhe in Frieden, Millie. Der hier ist für dich."

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesen

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis

Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis

Urlaub in der Türkei: Wem das Ausbleiben der Deutschen schadet

Urlaub in der Türkei: Wem das Ausbleiben der Deutschen schadet

William und Kate: Darum halten sie in der Öffentlichkeit nie Händchen

William und Kate: Darum halten sie in der Öffentlichkeit nie Händchen

Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall

Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall

Kommentare