Berufung in Menschenrechtsrat abgelehnt

Clooney-Verlobte will nicht für UN ermitteln

+
Amal Alamuddin.

Genf - Die Juristin Amal Alamuddin sollte den Militäreinsatz im Gazastreifen auf Verstöße gegen das Völkerrecht überprüfen. Doch die Verlobte von US-Schauspieler George Clooney lehnte die Aufgabe ab.

Die prominente Londoner Anwältin Amal Alamuddin hat ihre Berufung als UN-Ermittlerin im Gazastreifen und den palästinensischen Autonomiegebieten abgelehnt. „Das Angebot ehrt mich, aber angesichts meiner derzeitigen Verpflichtungen - darunter acht laufende Verfahren - konnte ich diese Rolle leider nicht annehmen“, ließ Alamuddin in der Nacht zum Dienstag über den Sprecher ihres Verlobten, des Hollywood-Schauspielers George Clooney, mitteilen.

„Ich bin entsetzt über die Lage im besetzten Gazastreifen, insbesondere über die zivilen Opfer, und ich bin überzeugt, dass es eine unabhängige Untersuchung geben sollte sowie eine Rechenschaftspflicht für die begangenen Verbrechen“, hieß es in der Stellungnahme, die Stan Rosenfield in Alamuddins Namen verbreitete. Die Vereinten Nationen hätten sie am Montagmorgen zum ersten Mal in dieser Angelegenheit kontaktiert. „Ich wünsche meinen Kollegen, die in der Kommission Dienst tun, Mut und Kraft für ihre Aufgaben.“

Am Montag hatte der UN-Menschenrechtsrat in Genf die Expertin für Internationales Recht mit anderen in die Kommission berufen, die mögliche Verbrechen gegen die Menschlichkeit in den Gebieten untersuchen soll. Kürzlich hatten Alamuddin und Hollywood-Star Clooney das Aufgebot bestellt. Die beiden wollen in Italien heiraten.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mannheimer Poser im Frühstücksfernsehen

Mannheimer Poser im Frühstücksfernsehen

Revolution an der Aldi-Kasse - Kunden müssen sich umstellen

Revolution an der Aldi-Kasse - Kunden müssen sich umstellen

Türkei zieht Terrorliste gegen deutsche Firmen zurück

Türkei zieht Terrorliste gegen deutsche Firmen zurück

Kettensägen-Mann verletzt fünf Menschen - Täter flieht mit VW

Kettensägen-Mann verletzt fünf Menschen - Täter flieht mit VW

Nach 28 Jahren: „Fanta4“ geben beim Waidsee richtig Gas! 

Nach 28 Jahren: „Fanta4“ geben beim Waidsee richtig Gas! 

Bei Cos@Park: Comic trifft auf Manga! 

Bei Cos@Park: Comic trifft auf Manga! 

Kommentare