Fürstin erwartet Zwillinge

Charlène von Monaco: Nachwuchs im Doppelpack!

+
Das Fürstenhaus von Monaco erwartet Nachwuchs im Doppelpack.

Monaco - Lange musste die Welt auf Schwangerschafts-Nachrichten aus dem Fürstenhaus Monaco warten. Nach diversen Gerüchten steht jetzt fest: Charlène von Monaco erwartet Zwillinge.

"Der Fürst und die Fürstin sind glücklich zu bestätigen, dass sie zum Jahresende Zwillinge erwarten", hieß es am Donnerstag in einer offiziellen Erklärung. Das britische Klatschblatt "Hello" hatte bereits zuvor berichtet, die 36-Jährige erwarte Zwillinge, und die Fürstin mit den Worten zitiert: "Ich fühle mich großartig." Der Tweet eines südafrikanischen TV-Journalisten, der sich auf Charlènes Vater berief, befeuerte diese Nachricht.

Fürst Albert II. und Charlène von Monaco hatten Ende Mai die Schwangerschaft der früheren südafrikanischen Schwimmerin bekanntgegeben. Für Charlène sind es die ersten Kinder. Ihr 20 Jahre älterer Mann hat bereits zwei uneheliche Kinder aus früheren Liebschaften anerkannt. Albert II. und Charlène hatten sich im Juli 2011 in einer pompösen Zeremonie das Ja-Wort gegeben.

Mit den Kindern ändert sich auch die Thronfolge im monegassischen Herrscherhaus. Bisher würde der Chefsessel auf dem fürstlichen Felsen auf die Linie von Fürst Alberts bekannter Schwester Prinzessin Caroline von Hannover (57) und ihrem ältesten Sohn Andrea Casiraghi (30) übergehen. Die beiden unehelichen Kinder des Fürsten werden nach monegassischen Regeln in der Thronfolge nicht berücksichtigt.

AFP/dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf der Flucht: Einbrecher springen in den Rhein!

Auf der Flucht: Einbrecher springen in den Rhein!

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

Bye! Bye! William und Kate fliegen pünktlich aus Hamburg ab

Bye! Bye! William und Kate fliegen pünktlich aus Hamburg ab

Stechmücken am Rhein werden radikal bekämpft

Stechmücken am Rhein werden radikal bekämpft

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Kommentare