Will sich auf Familie konzentrieren

Nach Liebes-Aus: Brad Pitt sagt Filmpremiere ab

+
Brad Pitt steht nach der Trennung von Angelina Jolie in der Kritik.

Hollywood - Hollywoodstar Brad Pitt hat einen lange geplanten Auftritt auf dem roten Teppich abgesagt, weil er sich nach eigenen Angaben nach dem Scheitern seiner Ehe auf seine "Familiensituation konzentrieren" will.

Der 52-Jährige sollte eigentlich am Mittwoch in Los Angeles die Premiere des Dokumentarfilms "Voyage of Time" von Terrence Malick besuchen, an dem er als Sprecher mitgewirkt hat. Doch Pitt sagte in letzter Minute ab.

"'Voyage of Time' ist ein unglaublich schöner und einzigartiger Film für Kinder und Familien", erklärte Pitt. "Ich bin sehr dankbar, dass ich Teil eines so faszinierenden und pädagogischen Projekts sein konnte." Trotzdem komme er nicht zur Premiere: "Ich will mich derzeit auf meine Familiensituation konzentrieren und ich will nicht die Aufmerksamkeit von diesem außergewöhnlichen Film abziehen, den ich jeden ans Herz lege."

Pitts Frau Angelina Jolie hatte vor zehn Tagen die Scheidung von ihrem Mann eingereicht und das alleinige Sorgerecht für die gemeinsamen sechs Kinder beantragt. Unmittelbarer Auslöser der Trennung des vormaligen Hollywood-Traumpaars soll Medienberichten zufolge ein Ausraster Pitts während eines Fluges aus Frankreich nach Los Angeles gewesen sein, bei dem er auch mindestens eines der Kinder körperlich angegriffen haben soll.

Die beiden Hollywood-Superstars hatten im August 2014 geheiratet, nachdem sie schon zehn Jahre ein Paar gewesen waren. In dieser Zeit bekamen sie drei leibliche Kinder, außerdem haben sie drei Adoptivkinder.

AFP

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wahlprogramm 2017 der AfD im Check: So schaffte es die Partei in den Bundestag

Wahlprogramm 2017 der AfD im Check: So schaffte es die Partei in den Bundestag

Bundestagswahl 2017: Das Endergebnis und die Ergebnisse in jedem Bundesland

Bundestagswahl 2017: Das Endergebnis und die Ergebnisse in jedem Bundesland

Bundestagswahl 2017: AfD holt 12,6 Prozent - Ergebnisse in den Bundesländern

Bundestagswahl 2017: AfD holt 12,6 Prozent - Ergebnisse in den Bundesländern

Alice Weidel - Spitzenkandidatin der AfD: Das will sie im Bundestag

Alice Weidel - Spitzenkandidatin der AfD: Das will sie im Bundestag

Was Sie beim Einräumen der Spülmaschine immer falsch machen

Was Sie beim Einräumen der Spülmaschine immer falsch machen

Rekordverlust für GroKo-Parteien - AfD wird Dritter

Rekordverlust für GroKo-Parteien - AfD wird Dritter

Kommentare