Trauermarsch in Memphis

Hunderte Fans verabschieden sich von B. B. King

+
Ein letzter Gruß für die Blues-Legende.

Memphis - Hunderte Fans haben sich am Mittwoch (Ortszeit) in Memphis mit einem Trauermarsch von der Blues-Legende B.B. King verabschiedet.

Musiker spielten den Jazzsong „When the Saints Go Marching In“ und hielten Kings berühmte Gitarre „Lucille“ in die Luft, während ein Leichenwagen mit dem Sarg des verstorbenen Sängers durch die Straßen fuhr. Zuvor hatten mehrere Blues-Musiker ein Konzert in Gedenken an den „King of the Blues“ gegeben.

Der Sänger und Gitarrist hatte in den 1940er Jahren in Memphis (US-Bundesstaat Tennessee) seine Karriere gestartet und war dort als „Blues Boy“ für eine Radio-Show engagiert worden. Die Beale Street, durch die der Trauerzug führte, gilt als eines der Zentren des Blues.

King war am 14. Mai mit 89 Jahren in Las Vegas gestorben. Er soll am Samstag in seiner Heimatstadt Indianola beigesetzt werden. Die US-Behörden untersuchen derzeit noch die Todesumstände des Musikers. Zwei seiner Töchter hatten den Verdacht geäußert, ihr Vater könnte Opfer eines Verbrechens geworden sein. Die Ergebnisse der Obduktion werden in sechs bis acht Wochen erwartet.

Fans und Musiker nehmen Abschied von B. B. King

Fans und Musiker nehmen Abschied von B. B. King

dpa

Meistgelesen

Bei Cos@Park: Comic trifft auf Manga! 

Bei Cos@Park: Comic trifft auf Manga! 

Neun Tote: Menschen in zu heißem Lkw auf Supermarkt-Parkplatz eingeschlossen

Neun Tote: Menschen in zu heißem Lkw auf Supermarkt-Parkplatz eingeschlossen

Nach 28 Jahren: „Fanta4“ geben beim Waidsee richtig Gas! 

Nach 28 Jahren: „Fanta4“ geben beim Waidsee richtig Gas! 

IS-Mädchen Linda W.: So erfuhr ihr Vater von der Verhaftung

IS-Mädchen Linda W.: So erfuhr ihr Vater von der Verhaftung

Zorc bekräftigt Dementi zu Aubameyang-Gerüchten: „Keine Gespräche“

Zorc bekräftigt Dementi zu Aubameyang-Gerüchten: „Keine Gespräche“

Was passiert eigentlich mit übrig gebliebenem Flugzeugessen?

Was passiert eigentlich mit übrig gebliebenem Flugzeugessen?

Kommentare