Konto-Diebstahl

Neue Betrugs-Masche - Hacker nutzen Code-Trick, um Konto bei WhatsApp zu übernehmen

Ist das eigene WhatsApp-Konto in Gefahr? Hacker nutzen für den neuesten Betrug die Code-Authentifizierung innerhalb der App.

  • Neue WhatsApp-Betrugsmasche
  • Betrüger fragen nach einem Code, der per SMS kommt
  • Sie riskieren, dass ihr WhatsApp-Konto auf das fremde Smartphone übertragen wird 

Kürzlich trieb "Tobias Mathis" WhatsApp-Nutzer in die Verzweiflung. Nun berichten User von einer Code-Masche. Demnach würden bestimmte Kontakte einen Verifizierungscode verlangen. Dabei handelt es sich um eine neue Betrugs-Methode auf WhatsApp. Wer auf die Anfrage antwortet und den Kontakten den Verifizierungscode mitteilt, kann sein WhatsApp-Profil an die Betrüger verlieren. 

WhatsApp: Anfrage per Code tunlichst ignorieren

Deshalb sollte man die Nachricht tunlichst ignorieren. Betroffene Personen informiert man am besten über die drohende Gefahr. Wie erkennt man die Masche? Oftmals leiten die Betrüger die Nachricht wie folgt ein: „Hey! Kannst du mir kurz helfen? Du bekommst gleich eine SMS. Kannst du mir den Code in der Nachricht weiterschicken?“

WhatsApp: Nach Anfrage per Code droht Verlust des Kontos 

Wenn Betroffene nachfragen, wofür der Absender den Code bräuchte, dann erklären die Betrüger beispielsweise: "den brauchen wir für ein Gewinnspiel, an dem Sie teilgenommen haben". Sehr unseriös. Es fällt auf, dass etwas nicht stimmt. Verlieren Sie Ihr Konto, können die Gauner es unter Umständen für die eigenen Zwecke, also ihre Betrugs-Masche verwenden.

Um sich effektiv vor dieser und ähnlichen Betrugsmaschen zu schützen, dürfen Sie derartige Verifizierungscodes niemals mit anderen Personen teilen. Hier gilt das gleiche wie bei SMS-Tans Ihres Online-Bankings: Die Codes sind ausschließlich für Sie selbst bestimmt. Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob eine Nachricht wirklich von einem Ihrer Kontakte stammt, fragen Sie beispielsweise durch einen Anruf bei der Person nach, ob die Nachricht absichtlich verschickt wurde. Eine weitere Sicherheitsmaßnahme ist das Setzen der Verifizierung in zwei Schritten. So reicht der Verifizierungscode nicht zur Übertragung des WhatsApp-Kontos aus, sondern zusätzlich ist ein von Ihnen gewählter PIN-Code notwendig. Auch diesen dürfen Sie selbstverständlich mit niemandem teilen.

WhatsApp: Das ist zu tun, wenn Sie Ihr Konto verloren haben

Haben Sie den Code bereits weitergeleitet, dann haben Sie die Kontrolle über Ihren WhatsApp-Account wahrscheinlich bereits verloren. In solchen Fällen sollten Sie Ihre Kontakte davor warnen, dass Ihr Konto gehackt wurde und die Nachricht nicht von Ihnen stammt. Über den Menüpunkt "WhatsApp: Gestohlene Accounts" können Sie auf WhatsApp Ihr Konto wiederherstellen lassen und zurückbekommen.

WhatsApp: Das steckt hinter der Anfrage per Code

Der Code ist eigentlich dafür da, um das WhatsApp-Profil wiederherzustellen. Außerdem können Nutzer mit dem Code das Konto von einem Smartphone auf ein anderes übertragen. Leiten Sie den Code an die Betrüger weiter, so authentifizieren Sie, dass Ihr Konto auf das Handy der Betrüger übertragen wird. Der Hack erinnert an eine gängige Masche beim Online-Banking, bei der Gauner an TAN-Nummern und Daten für das Online-Banking von ahnungslosen Opfern gelangen möchten. Achtung: der Messenger ist unsicherer geworden. Bei WhatsApp haben Sicherheitslücken zugenommen, auch Facebook meldete sich zu Wort. 

Von Moritz Serif 

Neben der Code-Masche gibt es noch weitere Aufregungen um WhatsApp. Auf WhatsApp sorgt Tobias Mathis für Aufsehen.

Außerdem gibt es einen ungeheuerlichen Verdacht. Wurde Amazon-Chef Jeff Bezos vom saudischen Kronprinzen über WhatsApp gehackt? 

Der Vorgang hat Konsequenzen. Nach dem WhatsApp-Hack von Amazon-Chef Jeff Bezos sollen UNO-Vertreter den Messenger nicht mehr nutzen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Arno Burgi/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare