Das Ende naht

Nach "Game of Thrones": Diese fünf Serien sollten Zuschauer definitiv auf ihre Liste setzen

+
Die Starz-Serie "Vikings" wird oft mit "Game of Thrones" verglichen.

Das Ende von "Game of Thrones" ist zum Greifen nah. Um sich den Abschied vom Fantasy-Epos leichter zu machen, haben wir hier fünf Serienempfehlungen für Sie.

Beinahe ein Jahrzehnt lang fesselte "Game of Thrones" seine Zuschauer an die Bildschirme. Die Serie zeichnete sich durch seine komplexen Charaktere und Handlungsstränge aus sowie den Mut, mit bisherigen Konventionen zu brechen. Kein Wunder also, dass viele dem Ende der Serie mit einem Wehrmutstropfen entgegen blicken.

Wir haben für Sie fünf Serienempfehlungen zusammengestellt, mit denen Sie sich in der Zeit nach "Game of Thrones" trösten können.

Vikings

Falls Sie es noch nicht getan haben, dann ist nun die Zeit gekommen, sich mit "Vikings" auseinanderzusetzen. Der Serie fehlt zwar das Fantasy-Element, doch tischt bei epischen Schlachten, Intrigen und spannenden Charakteren definitiv auf.

Während George R.R. Martin seine Buchreihe lose auf die Rosenkriege der englischen Adelshäuser York und Lancaster aus dem 15. Jahrhundert basierte, fokussiert sich "Vikings" auf die nordische Überlieferung zum Wikingeranführer Ragnar Lodbrok und verpasst der Geschichte seinen eigenen Dreh. Wer also auf Serien mit leicht historischem Hintergrund steht, ist hier genau richtig.

The Last Kingdom

Ebenso lose basiert "The Last Kingdom" auf den Ereignissen des 9. Jahrhunderts in England zu Zeiten von Alfred dem Großen. Die Serie orientiert sich an der Buchvorlage "The Saxon Stories" von Bernard Cornwell, in deren Zentrum die fiktive Figur Uhtred steht, der halb Wikinger, halb englischer Adelsmann ist.

"The Last Kingdom" wartet ebenso wie "Game of Thrones" mit mittelalterlichem Setting, vielseitigen Charakteren und spannender Action auf. Mittlerweile produziert Netflix die vierte Staffel der Serie.

Westworld

"Westworld" ist nach "Game of Thrones" die große Quotenhoffnung des US-Senders HBO. Sie spielt in einem futurischen Freizeitparkt in naher Zukunft, der von Robotern bevölkert wird, die kaum von Menschen zu unterscheiden sind. Nach und nach wird diesen Robotern klar, dass sie in einer Simulation leben und werfen grundlegende Fragen auf: Kann eine Künstliche Intelligenz ein eigenes Bewusstsein entwickeln? 

Ebenso wie "Game of Thrones" baut sich die Geschichte in den ersten beiden Staffeln langsam auf. Zudem glänzt "Westworld" mit hochkarätiger Besetzung, spannenden Charakteren und ausgeklügelter Handlung.

Britannia

Bei "Britannia" handelt es sich hauptsächlich um ein historisches Drama, bei der Magie nur eine untergeordnete Rolle spielt. Dennoch bringen die Druiden ein magisches Element in die Serie. Die Haupthandlung dreht sich jedoch um zerstrittene keltische Klans, die sich zusammentun müssen, um der Invasion einer römischen Legion um 43 nach Christus standzuhalten.

"Britannia" ist die erste Co-Produktion von Sky und Amazon Prime Video und könnte in diesem Jahr noch eine zweite Staffel herausbringen.

Black Sails

Mit blutigen Szenen und gleichzeitig anspruchsvoller Handlung kann auch "Black Sails" dienen. Wer sich mit einem Piratenepos aus dem 16. Jahrhundert anfreunden kann, wird hier definitiv auf seine Kosten kommen.

"Black Sails" erzählt die Vorgeschichte zu "Die Schatzinsel" und integriert dabei historische Ereignisse in seine Handlung. Dabei kommt die Piratenserie mit viel ambitionierter Action, detailverliebten Kostüme und kurzweilige Unterhaltung à la "Fluch der Karibik" daher.

Lesen Sie auch: "Game of Thrones": Fans und Kritiker zerreißen Folge 5 in der Luft!

Weiterlesen: Juli-Highlights auf Amazon Prime Video - dieser Neustart hat es in sich!

Diese zehn Serien heizen Zuschauern 2019 ein

Kommentare