Tennisturnier in der Metropolregion

ATP Challenger 2019: Hanfmann triumphiert in Ludwigshafen! 

+
Yannick Hanfmann hat das erste ATP Challenger in Ludwigshafen gewonnen.

Das erste ATP Challenger in Ludwigshafen ist beendet. Nach einer Woche mit Spitzentennis haben am Sonntag (7. Juli) die Finalpartien stattgefunden. Ein gebürtiger Karlsruher gewinnt im Einzel:

Update vom 7. Juli: Finaltag beim ATP Ludwigshafen Challenger 2019. Eine Woche lang haben 56 Tennisspieler auf der Anlage des BASF TC Spitzentennis geboten und um die begehrte Trophäe, sowie Preisgelder gekämpft. Der erste Gewinner des LUC ist der gebürtige Karlsruher Yannick Hanfmann, der sich im Finale gegen den Slowaken Filip Horansky mit 6:3 und 6:1 durchgesetzt hat. Im Doppel hat das amerikanisch-brasilianische Duo Lammons/Romboli gegen die Portugiesen Domingues/Sousa gewonnen. 

Yannick Hanfmann gewinnt das ATP Ludwigshafen Challenger 2019

Das Einzelfinale war eine schnelle Angelegenheit. Nach einem nervösen Beginn entscheidet Hanfmann den ersten Satz dann doch deutlich für sich. Sein Gegner Horansky findet gegen den 27-Jährigen keine Mittel und verliert im zweiten Satz schnell seine Aufschlagsspiele. Hanfmann verwandelt nach nur 57 Minuten den ersten Matchball und gewinnt als erster Spieler das ATP Challenger in Ludwigshafen

„Es ist ein schönes Gefühl in Deutschland vor Freunden und Familien zu gewinnen. Ich habe eine gute Woche gespielt und mich dann mit dem Finalsieg belohnt. Umso mehr freue ich mich, dass ich der erste Gewinner des LUC bin und hoffe ebenso, dass in Zukunft weitere Wettbewerbe hier stattfinden“, freut sich Hanfmann über seinen Erfolg. Turnierdirektor Heiko Hampl und der Präsident des BASF Tennisclubs Frank Stauder verraten während der Siegerehrung, dass das Turnier für weitere fünf Jahre in Ludwigshafen stattfinden wird. Hanfmann, der in der 1. Tennis-Bundesliga für den TC Weinheim 1902 spielt, darf sich über 9200 Euro Preisgeld, sowie über 80 Punkte für die ATP-Weltrangliste freuen. 

ATP-Challenger 2019 in Ludwigshafen: Fotos vom Finaltag

Hampl freut sich über die große Resonanz, trotz der Hitze unter der Woche und des Regens am Finaltag: „Wir alle freuen uns sehr, dass so viele Zuschauer in den letzten sieben Tagen da waren und hoffen auch, dass wir im nächsten Jahr wieder so ein tolles Turnier darbieten können.“ Der Turnierdirektor musste das frühe Ausscheiden einiger Favoriten verkraften. Lokalmatador Vincent Schneider hat bereits in der ersten Runde die Segel streichen. Nadal-Bezwinger Dustin Brown ist im Achtelfinale an dem Spanier Zapata Miralles gescheitert und auch der an der Nummer 1 gesetzte Schweizer Henri Laaksonen ist seinen Erwartungen nicht gerecht geworden.

ATP Challenger in Ludwigshafen gestartet – Zuschauer trotzen der Hitze

Update vom 1. Juli: Zum ersten Mal kämpfen 56 Profisportler beim ATP Challenger in Ludwigshafen um Preisgelder und Weltranglistenpunkte. Bis Sonntag (7. Juli) dauert das Turnier, das auf der Anlage des BASF-Tennisclubs stattfindet. Turnierveranstalter Heiko Hampl freut sich über einen gelungenen Auftakt: „Es ist alles wunderbar. Das Turnier ist super gestartet und die Spieler kommen gut zurecht. Es scheint alles soweit zu laufen und wir sind hochzufrieden.“ 

33 Grad und das im Schatten – trotz der großen Hitze sind viele Fans am ersten Tag zum Turnier gekommen. Hampl erwartet über die Woche bis zu 7.000 Zuschauer. Die ersten Matches sind bereits ausgetragen worden. Lokalmatador Vincent Schneider kämpft ab 18 Uhr um den Einzug in die nächste Runde. Dustin Brown ist auf Platz 7 gesetzt und wird am Dienstag (2. Juli) ins Turnier starten.

ATP-Challenger 2019 in Ludwigshafen: Fotos von der Premiere

Vorfreude auf Tennis-Highlight ATP Challenger: „Ludwigshafen ist eine Sportstadt“

Update vom 26. Juni: Die Metropolregion Rhein-Neckar darf sich auf ein Sporthighlight freuen. Vom 1. bis 7. Juli findet auf der Anlage des BASF-Tennisclubs das mit 46.600 Euro Preisgeld dotierte Ludwigshafen Challenger Turnier (LUC) statt. Die Vorfreude ist sowohl bei Turnierveranstalter Heiko Hampl als auch bei Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck riesig.

(v.l.n.r.) Vincent Schneider (Spieler), Nicola Kuhn (Spieler), Heiko Hampl (Turnierveranstalter), Jutta Steinruck (Oberbürgermeisterin), Myriam Bohlender (Turniermanagerin)

Im vergangenen Jahr haben die ersten Gespräche zwischen Veranstalter und der Stadt stattgefunden. Die Entscheidung der Politikerin ist schnell und leicht gefallen. „Als die Anfrage kam, ob die Stadt Ludwigshafen ein Tennisturnier veranstalten kann, war es für mich als sportbegeisterte Person selbstverständlich, dass wir da mitmachen. Es ist großartig für die Region, dass wir so einen Wettbewerb bekommen haben. Ludwigshafen ist eine Stadt des Sports“, sagt Steinruck auf der Pressekonferenz am Mittwoch (26. Juni). 

Die Verantwortlichen haben sich für die Zuschauer eine besondere Idee einfallen lassen. Das Turnier findet auf dem Gelände des BASF Tennisklubs statt, das direkt neben dem Willersinnweiher Freibad liegt. Jeder Zuschauer mit gültiger Eintrittskarte für das Turnier hat freien Eintritt ins Bad. Tickets gibt es auf der Homepage

Veranstalter Hampl hofft auf weitere Top 100-Spieler 

Das Turnier findet im BASF-Tennisclub statt.

Die endgültige Meldeliste für das Turnier steht nicht fest, da noch einige Spieler das Qualifikationsturnier für Wimbledon spielen. Mit Yannick Maden (ATP-Platz 96), Henri Laaksonen (ATP 95) und Stefano Travaglia (ATP 100) stehen bereits drei Top 100-Spieler fest, die die Qualifikation nicht erreicht haben.

Das ist für uns natürlich eine erfreuliche Nachricht, auch wenn wir jedem Spieler die Qualifikation wünschen“, sagt Veranstalter Heiko Hampl. Der ehemalige Top 100-Akteur Dustin Brown hat die Endrunde für Wimbledon ebenfalls verpasst und wird am LUC teilnehmen.

ATP-Challenger 2019 in Ludwigshafen

Erstmeldung vom 11. Juni: Zum ersten Mal findet in Ludwigshafen ein Tennisturnier auf höchstem Niveau statt. Nachdem 2018 das letzte ATP-Challenger-Turnier in Marburg ausgetragen worden ist, darf sich die Metropolregion auf Weltklasse-Tennis freuen. Vom 1. bis 7. Juli findet auf der Anlage des BASF Tennisclubs das mit 46.600 Euro Preisgeld dotierte Ludwigshafen Challenger Turnier (LUC) statt. 

LUDWIGSHAFEN24 fasst die wichtigsten Infos zum Challenger zusammen:

Aus Marburg Open wird Ludwigshafen Challenger

Das Marburg Open hat seit 1999 jährlich statt gefunden. 2010 ist das Tennisturnier dann Teil der ATP Challenger Tour geworden. In diesem Jahr darf sich die Metropolregion Rhein-Neckar freuen, denn das Turnier findet ab sofort in Ludwigshafen statt. Grund für den Wechsel ist die steigende Teilnehmerzahl. Es sollen 48 statt wie bisher 32 Spieler teilnehmen.

Austragungsort ist die Anlage des BASF Tennisclubs. Veranstalter Heiko Hampl freut sich auf die Zusammenarbeit mit der Stadt Ludwigshafen: „Die Gespräche mit der Stadt liefen zügig und sehr zielgerichtet genauso wie mit dem gastgebenden Verein BASF Tennisclub. Es wird eine tolle Woche geben mit schönen Events wie einen großen Familientag zur Eröffnung und natürlich ausgezeichneten Sport.“ 

Ludwigshafen Challenger: Stars der Zukunft und Weltklasse-Tennis

Die Ludwigshafener können sich auf Weltklasse-Tennis freuen, denn bereits in Marburg haben Spieler wie Alexander Zverev, Grigor Dimitrov, Karen Khachanov, Diego Schwartzmann und Nikoloz Basilashvili teilgenommen. „Mal sehen, welcher zukünftige Star seinen Fußabdruck auf dem Center Court des BASF Tennisclub hinterlässt", sagt Hampl.

Für das LUC haben sich bereits einige namhafte Spieler gemeldet: Benjamin Hassan, Facundo Bagnis, Yannick Haden, Dustin Brown, Oscar Otte, Rudi Molleker, Mads Moraing, Paolo Lorenzi, Yannick Hanfmann, Henri Laaksonen, Daniel Mansur, Corentin Moutet und Marco Trungelliti. Der Argentinier Bagnis wird als größter Anwärter auf den Turniersieg gehandelt. Der 29-Jährige hat in seinen beiden letzten Challengern in Lissabon und Braga jeweils das Finale knapp verloren. 

Die komplette Meldeliste findest Du hier:

ATP Ludwigshafen: Das vorläufige Programm

Neben Tennis wird für Groß und Klein viel geboten. Am 29. Juni ist um 18 Uhr die Auslosung für das Hauptfeld. Für den 30. Juni haben die Veranstalter einen Familientag organisiert. Ab dem 1. Juli beginnen ab 11 Uhr die ersten Matches. Das Spiel des Tages ist jeweils immer um 18 Uhr. Die Finalspiele finden dann am Sonntag (7. Juli) statt.

Tickets zum Turnier gibt es auf der Homepage.

Auch interessant in der Region: Schon seit 2018 hat das BASF-Management ein neues Sparprogramm gestartet, mit dem das Unternehmen ab Ende 2021 zwei Milliarden Euro zum operativen Gewinn beisteuern will.Dafür werden vor allem im im Bereich Verwaltung Kosten in Produktion, Logistik, Forschung und Entwicklung eingespart.

oal

Kommentare