1. Ludwigshafen24
  2. Ludwigshafen

Nach 12 Jahren! Beliebter Laden in Rhein-Galerie macht zu

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Ludwigshafen - Die legendäre Möwe hat den Abflug gemacht! Damit wissen Mode-Fans, dass es um Hollister geht. Die US-Kette hat jetzt ihren Laden in der Rhein-Galerie dicht gemacht:

Einst standen die zumeist jungen Kunden vor dem Laden in der Rhein-Galerie in langen Schlangen – inzwischen stehen sie vor verschlossener Tür. Grund: Die einzige Filiale von Mode-Riese Hollister in Ludwigshafen hat überraschend an Weihnachten 2022 die Segel gestrichen und ist jetzt geschlossen. Sogar Securityleute (in Baywatch-mäßigen roten Badehosen!) mussten in der Anfangszeit den Zutritt regeln. Doch der Hype scheint vorbei.

US-Kult-Label Hollister macht den Abflug aus Ludwigshafen

Seit die Rhein-Galerie (130 Geschäfte auf 30.000 Quadratmetern Verkaufsfläche) am 29. September 2010 auf dem ehemaligen Hafengelände Zollhof eröffnet hat, ist dort auch die hippe US-Marke mit der fliegenden Möwe als weltbekanntes Logo auf Kundenfang im Erdgeschoss gegangen.

Und das klappte jahrelang ziemlich gut, weil die Hollister-Filiale lange Zeit die einzige in der Region war. Entsprechend kamen Kunden extra von nah und fern. Eine Bereicherung nicht nur für die Rhein-Galerie, sondern für den schwächelnden Einzelhandel in Ludwigshafen generell.

Die Rhein-Galerie in Ludwigshafen.
Die Rhein-Galerie in Ludwigshafen. (Archivbild) © LUDWIGSHAFEN24/Peter Kiefer

Hollister-Aus in Rhein-Galerie – das sagt der Center-Manager zu Schließung

Doch jetzt hat Hollister California, eine im Jahr 2000 gegründetes Tochterunternehmen von Abercrombie & Fitch, noch vor Weihnachten 2022 geschlossen. Treue Kunden der stylischen Surfer-Mode müssen jetzt rüber nach Mannheim, wenn sie bei Hollister auf den Planken (O7, 6) einkaufen wollen. Zettel am verwaisten Laden in der Rhein-Galerie weisen sogar ausdrücklich darauf hin.

Jetzt also das Aus für Hollister in der Chemiestadt. Auf der Hollister-Website wird die Filiale zwar noch aufgelistet, jedoch mit dem Hinweis, dass geschlossen sei. Im Laden stehen nur noch Kartons.

Einzelhandel in Ludwigshafen – Ladensterben in Rhein-Galerie

Überhaupt hat auch und vor allem der stationäre Einzelhandel seit geraumer Zeit mit den krassen Folgen der Corona-Pandemie zu kämpfen. Wobei das Ladensterben speziell in Ludwigshafen bereits Jahre vor Corona und dem Ukraine-Krieg mit seinen enormen Preissteigerungen in (fast) allen Lebensbereichen grassiert.

Doch es gibt auch einen Grund zur Freude: So ist nach dem Umzug von Klamotten-Discounter „TK Maxx“ im Sommer 2022 von dem Abriss geweihten Rathaus-Center in die nur rund 250 Meter Luftlinie entfernte Rhein-Galerie der nächste Big Player als Großmieter eingezogen. Auch Elektronik-Riese Saturn ist diesen Weg ebenso gegangen wie die Bekleidungshäuser C&A, New Yorker und H&M.

Neuer Großmieter macht Hoffnung für gebeutelte Rhein-Galerie

Im Laufe des vergangenen Jahres ist das Fotostudio „Picture People“ (Erdgeschoss) in die Rhein-Galerie gezogen. Der Second-Hand-Laden „Strike“ hat seinen Mietvertrag verlängert. Die Beauty-Firma „Halong“ (Obergeschoss) folgt noch im Januar 2023.

Übrigens: Unser LUDWIGSHAFEN24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Denn mit „Olymp & Hades“ steht ein neuer Mieter in der Rhein-Galerie bereits in den Startlöchern und wird noch im Frühjahr 2023 öffnen. Auch dort findet das junge Klientel entsprechende Klamotten, Schuhe und noch vieles mehr. (pek)

Auch interessant

Kommentare