Anzeige erstattet

Im Güterzug: Geflüchtete wollen nach Ludwigshafen 

+
Mit dem Güterzug wollen die fünf Geflüchteten nach Ludwigshafen. (Symbolbild)

Ludwigshafen/Müllheim - Ihr Ziel ist zwar Ludwigshafen – erwischt werden die fünf Geflüchteten im Güterzug aber schon in Müllheim. Was die Entdeckung für Nachwirkungen hat:

Als Bundespolizisten in Müllheim am Dienstag (8. Mai) fünf Geflüchtete vorfinden, die sich in einem Güterzug verstecken, staunen sie nicht schlecht.

Das Ziel des Schienenfahrzeugs: Ludwigshafen. Um dieses zu erreichen, verstecken sich die Asylsuchenden aus Nigeria und Sierra Leone in einem Container.

Die Beamten nehmen die Personalien der Männer auf und erstatten Anzeige wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz.

Zugverkehr steht still

Die Züge müssen auf jeden Fall erst einmal stehen bleiben. 15 von ihnen hätten sich dadurch im Schnitt jeweils um etwa 20 Minuten verspätet, wie die Bundespolizei am Mittwoch der Deutschen Presseagentur mitteilt. 

Der Schienenverkehr sei unterbrochen worden, um Gefahren bei dem Einsatz am Dienstagmittag auszuschließen.

dpa/gs

Kommentare