Mit Plakaten, Bannern und Grabkerzen

Tierschützer halten Mahnwache vor Schlachthof: „Wir können heute nur hilflos daneben stehen.“

+
Mahnwache am FVZ Mannheim

Mannheim - Am Sonntag halten Tierschützer eine Mahnwache vor dem Fleischversorgungszentrum. Währenddessen fährt ein Schlachttier-Transporter vorbei:

Nachdem das Fleischversorgungszentrum (FVZ) wieder den Betrieb aufgenommen hat, kommen am Sonntagabend (9. September) rund 50 Menschen, um vor den Schlachthof um zu demonstrieren.

Mit Plakaten, Bannern und Grabkerzen halten die Tierschützer eine Mahnwache ab. Vor allem Autofahrer werden auf die Aktion ,Ein Licht der Hoffnung' aufmerksam. Auch Passanten halten an. „Es macht Hoffnung, dass viele Menschen vom Schicksal dieser Tiere betroffen sind und sich Veränderungen nicht verschließen. Die Konsumenten entscheiden mit, ob Tiere für Nahrungszwecke sterben müssen, es liegt an jedem einzelnen“, so Claudia Schuchmann, eine der Mitorganisatorinnen der Mahnwache.

Ziel der Mahnwache ist, „das hinter hohen Mauern und verschlossenen Türen existente Leid der Tiere ins Bewusstsein der Menschen zu rufen“, so Schuchmann am Montag in einer Mitteilung. 

Schweine-Transporter fährt direkt an Mahnwache vorbei!

Schlachttier-Transporter fährt ein.

Rund 2.100 Schweine werden pro Woche im FVZ geschlachtet. Am Sonntagabend fährt ein Transporter mit Schlachttieren in die Hofeinfahrt. „Wir können heute nur hilflos daneben stehen und zusehen, wie die Tiere zum Schlachten gebracht werden“, meint Susann Lammer von der Gruppe „Viernheim vegan“.

pm/jol

Mehr zum Thema

Kommentare