In Handschellen abgeführt

Frau (58) wirft Töpfe & Flaschen aus dem Fenster!

+
Ein Ludwigshafener KVD-Beamter im Einsatz. (Archiv)

Ludwigshafen-West – Eine verwirrte Frau (58) müssen am Morgen Polizei und KVD ‚bändigen‘. Grund: Sie wirft Teile ihres Hausstandes aus dem Fenster, droht so Passanten zu verletzen:

Weil eine Frau am Montagvormittag (11. Dezember) gegen 10 Uhr Töpfe, Flaschen und Verpackungen aus ihrem Fenster wirft, eilen Polizei und Kommunale Vollzugsdienst (KVD) in die Burgundenstraße...

Die 58-Jährige weigert sich trotz Aufforderung ihre Wohnungstür zu öffnen. Als die Feuerwehr sich gewaltsam Zutritt verschafft, versucht sie schreiend wegzurennen – doch mit vereinten Kräften wird sie mit Handfesseln fixiert.

Wegen akuter Eigen- und Fremdgefährdung bringen die KVD-Beamten die verwirrte Frau gemäß des rheinland-pfälzischen Landesgesetzes für psychisch Kranke (PsychKG) in die Klinik „Zum Guten Hirten“, wo sie stationär aufgenommen wird.

Und auch ihre in der Wohnung befindliche Katze wird weggebracht – von der Feuerwehr ins städtische Tierheim.

Nicht zum ersten Mal, dass es in Ludwigshafen Gegenstände aus dem Fenster ‚regnet‘:

>>> Im Drogenrauch: Mann (22) wirft Gegenstände vom Balkon auf Autos!

>>> Möbel vom Balkon: Randalierer (32) bewirft Polizei-Autos!

Stadt LU/pek

Neueste Artikel

Historischer Erfolg: Dreßen gewinnt Abfahrt in Kitzbühel

Historischer Erfolg: Dreßen gewinnt Abfahrt in Kitzbühel

Mächtige SPD-Verbände setzen Schulz unter Zugzwang

Mächtige SPD-Verbände setzen Schulz unter Zugzwang

Polizei ist auf der Suche nach Waffen - und findet Krokodil im Keller

Polizei ist auf der Suche nach Waffen - und findet Krokodil im Keller

Royal-Hochzeit: Tausende fordern Haus für Obdachlosenhilfe

Royal-Hochzeit: Tausende fordern Haus für Obdachlosenhilfe

30 Jahre Radio Regenbogen! Gewinne 2x2 Tickets für die Geburtstagsparty

30 Jahre Radio Regenbogen! Gewinne 2x2 Tickets für die Geburtstagsparty

AfD-Landesvorstand: Hampel will gegen Entmachtung vorgehen

AfD-Landesvorstand: Hampel will gegen Entmachtung vorgehen

Kommentare