Polizeipräsidium Rheinpfalz

Unfallstatistik 2015: Mehr Tote, mehr Verletzte!

+
Unfallstatistik des Polizeipräsidiums Rheinpfalz (Symbolfoto)

Ludwigshafen - 30.231 Unfälle haben sich im Einsatzbereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz ereignet – das sind knapp fünf Prozent mehr als im Vorjahr. Die Unfallstatistik 2015:

2015 ist die Anzahl der Verkehrsunfälle, die sich im Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz ereignet haben, um 4,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Insgesamt waren es 30.231 Unfälle – eine Entwicklung, die beinahe dem Landestrend entspricht. Die Zunahme ergibt sich hauptsächlich bei den leichten Verkehrsunfällen mit Sachschaden. Die prozentual stärkste Zunahme um etwa 17 Prozent ergibt sich bei den Verkehrsunfällen auf Bundesautobahnen.

Die Hauptunfallursache ist ein zu geringer Sicherheitsabstand, gefolgt von Verstößen gegen die Geschwindigkeitsregeln und Vorfahrt.

Verletzte und Tote

Insgesamt wurden 785 Personen bei Unfällen schwer verletzt, 3.721 Personen wurden leicht verletzt. Bei insgesamt 39 Unfällen mit tödlichem Ausgang sind 42 Menschen gestorben. Im Jahr 2014 waren es noch 34 Unfälle mit tödlichem Ausgang, mit 35 Todesopfern. Hauptunfallursache für die Schwerverletzten und Getöteten waren Geschwindigkeitsverstöße.

Die Unfallhäufigkeitszahl für die Unfälle mit Personenschaden liegt 2015 bei 415 und damit über der des Landes mit 381.

Verkehrsunfallfluchten

2015 haben in 7.414 Fällen die Unfallverursacher unerlaubt vom Unfallort entfernt. Auch hier ist gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von vier Prozent (279 Fälle) zu verzeichnen. In 3.288 Fällen (44 Prozent) konnte der Verursacher jedoch ermittelt werden. 

Unfälle mit Kindern

Leicht angestiegen ist die Zahl der Verkehrsunfälle mit Kindern. Mit 395 Unfällen handelt es sich jedoch um die zweitniedrigste Zahl seit 2009. Bei jedem dritten Unfall wurde ein Kind als Mitfahrer verletzt. Bei keiner anderen Bevölkerungsgruppe ist die statistische Wahrscheinlichkeit so hoch wie bei Kindern, bei einem Verkehrsunfall verletzt zu werden.

Unfälle mit Senioren

Angestiegen sind auch die Verkehrsunfälle mit Seniorenbeteiligung. Die Zunahme ist hauptsächlich auf die Altersgruppe 75 Jahre und älter zurückzuführen.

Unfälle unter Alkoholeinfluss

Auch die Zahl der Verkehrsunfälle unter Alkohol- und/oder Drogeneinwirkung ist 2015 leicht angestiegen. 

>>> Alle Infos zur Verkehrsunfallstatistik gibt es auch hier

>>> Verkehrsunfallstatistik Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis

pol/mk

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Todesstrecke A6: Polizei ergreift Maßnahmen! 

Todesstrecke A6: Polizei ergreift Maßnahmen! 

Ganz Deutschland lacht über diesen Zettel an einem Supermarkt-Fenster

Ganz Deutschland lacht über diesen Zettel an einem Supermarkt-Fenster

Jackpot! Sänger Pietro Lombardi kommt in den Musikpark

Jackpot! Sänger Pietro Lombardi kommt in den Musikpark

Frau mit Messer lebensgefährlich verletzt!

Frau mit Messer lebensgefährlich verletzt!

Schwerer Unfall mit Sattelzug auf B272 

Schwerer Unfall mit Sattelzug auf B272 

Kommentare