Unglück mit fünf Toten

Gutachten nach BASF-Explosion – das war die Ursache!

+
Explosion bei BASF

Ludwigshafen - Ein neues Gutachten eines Brandsachverständigen beschreibt jetzt die Ursache für das BASF-Unglück, bei dem im vergangenen Jahr fünf Menschen ums Leben kamen:

Die Ursache für das tödliche BASF-Unglück im vergangenen Jahr ist einem neuen Gutachten zufolge tatsächlich ein Schnitt an einem falschen Rohr gewesen.

Die Staatsanwaltschaft Frankenthal habe die Analyse im Rahmen ihrer Ermittlungen bei einem Brandsachverständigen in Auftrag gegeben gehabt, sagt Oberstaatsanwalt Hubert Ströber am Freitag. 

Explosion erschüttert BASF-Gelände

Der Inhalt des Gutachtens

Ein Mitarbeiter einer externen Spezialfirma für Rohrleitungsbau hat dem Gutachten zufolge mit einem Winkelschleifer eine Leitung angeschnitten, die nicht zum Projekt gehörte, an dem die Firma arbeitete. Das in der Leitung fließende Buten-Gemisch lief aus und entzündete sich durch den Funkenflug der Handmaschine. Ströber sagte, laut Gutachten sei der Schnitt die alleinige Ursache gewesen. 

>>> Ein Jahr nach Explosion: So gedenkt die BASF der 5 Toten

Rückblick

Das Feuer löste am 17. Oktober 2016 im Landeshafen Nord der BASF weitere Feuer in anderen Rohren aus. Schließlich explodierte eine Ethylen-Ferngasleitung. Beim schlimmsten BASF-Unglück der vergangenen Jahrzehnte starben fünf Menschen, 28 Menschen wurden verletzt. 

Erste Fotos direkt von der Unglücksstelle

Auch der mutmaßliche Verursacher des Unglücks wurde schwer verletzt. Er habe sich bislang nicht geäußert, sagte Ströber. Gegen ihn wird ermittelt, und zwar wegen fahrlässiger Tötung, fahrlässiger Körperverletzung, fahrlässigen Herbeiführens einer Explosion und fahrlässiger Brandstiftung. Konkrete Anhaltspunkte für Vorsatz gebe es nicht, sagte Ströber. Im ersten Halbjahr 2018 könne über eine Anklage gegen den Arbeiter entschieden werden.

dpa/kab

Meistgelesen

Großbrand auf Parkinsel! 5 Jahre nach Flammen-Inferno

Großbrand auf Parkinsel! 5 Jahre nach Flammen-Inferno

ICE bleibt auf Riedbahn liegen – 160 Reisende evakuiert

ICE bleibt auf Riedbahn liegen – 160 Reisende evakuiert

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Bauarbeiter finden Bombe am Victoria-Turm – Meerfeldstraße gesperrt!

Bauarbeiter finden Bombe am Victoria-Turm – Meerfeldstraße gesperrt!

Vergewaltigung in Herborn: Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock

Vergewaltigung in Herborn: Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.