Im Adamskostüm

Autoeinbruch: Nacktes Opfer (44) nimmt Verfolgung auf

+
Dem Opfer ist es völlig egal, dass er nackt ist – er nimmt kurz entschlossen die Verfolgung des Diebes auf. (Symbolfoto)

Ludwigshafen-Süd – Als ein 44-Jähriger mitten in der Nacht bemerkt, dass ein Dieb gerade sein Auto ausräumt, nimmt er kurz entschlossen die Verfolgung auf – nackt!

Gegen 2:50 Uhr am Dienstag wird der Mann in der Ganghoferstraße durch die ausgelöste Alarmanlage seines Porsche Cayenne geweckt. 

Ein 17-Jähriger Mannheimer hat die Heckscheibe eingeschlagen und ist gerade dabei, zwei Koffer und eine Laptoptasche aus dem Wagen zu stehlen.

Sofort rennt der Besitzer vor das Anwesen – beim Verlassen seines Hauses hat er allerdings eine wichtige Sache vergessen: seine Kleidung!

Als der Täter den nackten 44-Jährigen sieht, flüchtet er zu Fuß. Sein Opfer im Adamskostüm nimmt die Verfolgung auf.

Ohne das Gewicht lästiger Kleidung kann der Mann den Täter in der Einmündung Pfarrer-Krebs-Straße und Saarlandstraße schließlich einholen.

Der 17-Jährige versucht mit aller Kraft, sein Diebesgut zu verteidigen und schlägt seinem Verfolger gegen den Oberkörper.

Dieser wehrt sich jedoch, kann den Flüchtenden sogar zu Boden bringen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Nach der Feststellung seiner Identität wird der junge Autoknacker seinen Eltern übergeben.

pol/kab

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf der Flucht: Einbrecher springen in den Rhein!

Auf der Flucht: Einbrecher springen in den Rhein!

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

Bye! Bye! William und Kate fliegen pünktlich aus Hamburg ab

Bye! Bye! William und Kate fliegen pünktlich aus Hamburg ab

Stechmücken am Rhein werden radikal bekämpft

Stechmücken am Rhein werden radikal bekämpft

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Kommentare