Häuser werden evakuiert, Straßen gesperrt

Am 28. Juli: Weltkriegsbombe von BASF-Gelände wird entschärft

+
Die Weltkriegsbombe vom BASF-Gelände wird am Samstag (28. Juli) entschärft. (Symbolfoto)

Ludwigshafen-Süd - Bei Arbeiten auf dem Gelände der BASF finden Arbeiter eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Am Samstag (28. Juli) soll der Sprengkörper entschärft werden:

Fast genau einen Monat ist der Fund einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg nun her. Am 26. Juni entdecken Arbeiter bei Sondierungsarbeiten auf dem Gelände der BASF im Werkteil Süd den Sprengkörper. Es handelt sich dabei um den vorderen Teil einer ehemals 500 Kilogramm schweren amerikanischen Fliegerbombe. Fachleute können sie sichern, sodass keine Gefahr von ihr ausgeht. 

Am Samstag (7.Juli) wird die Bombe vom Gelände transportiert. Der Ort ist einfach nicht geeignet für eine Entschärfung. Der Sprengkörper wird mit einer Art Schlitten in die Nähe des Rheinufers gebracht. Dort wird eine Sicherheitspyramide errichtet – eine schützende Konstruktion aus 2.500 Tonnen Sand

Straßen gesperrt, Häuser evakuiert

Der Kampfmittelräumdienst hat die Entschärfung für Samstag (28. Juli) geplant. Ab 9 Uhr werden Straßen um das Werk gesperrt und umstehende Häuser evakuiert. Auch die Schifffahrt wird unterbrochen. Wie lange der Einsatz dauert, ist bislang unklar.

Der Blindgänger wird für die Entschärfung in die Sicherheitspyramide bugsiert, wo der Zünder entfernt wird. Dabei handelt es sich um eine erprobte Methode.

dpa/dh

Mehr zum Thema

Kommentare