In der Dammstraße

Mutmaßlicher Brandanschlag auf Shisha-Bar in Ludwigshafen-Mitte

Die ausgebrannte Shisha-Bar „Smoke Dunya“ nach dem Anschlag vom Montag (29. Juni) in der Dammstraße in Ludwigshafen-Mitte.
+
Die ausgebrannte Shisha-Bar „Smoke Dunya“ nach dem Anschlag vom Montag (29. Juni).

Ludwigshafen-Mitte – Zwei Brandanschläge binnen 72 Stunden auf eine Shisha-Bar. Nachdem der erste Versuch noch gescheitert ist, wird beim Zweiten das Lokal vollständig zerstört – die Polizei ermittelt.

  • Ludwigshafen: Eine Shisha-Bar in der Innenstadt ist nahezu vollständig ausgebrannt.
  • Dem mutmaßlichen Anschlag geht wenige Tage zuvor ein weiterer Brandanschlagsversuch voraus.
  • Die Polizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Am frühen Montagmorgen (29. Juni) gegen 05:20 Uhr ist die Feuerwehr gegen zu einem Brand nach Ludwigshafen-Mitte gerufen worden. Die eintreffenden Einsatzkräfte stellen sofort eine starke Rauchentwicklung aus der Shisha-Bar „Smoke Dunya“ fest. Das Lokal befindet sich im Erdgeschoss eines fünfgeschossigen Wohn- und Geschäftsgebäudes in der Dammstraße. Insgesamt 28 Feuerwehrleute können den Brand noch vor der Ankunft der Polizei zügig löschen. Jedoch sind umfangreiche Entrauchungsmaßnahmen erforderlich. Glücklicherweise kommen keine Menschen zu schaden

Ludwigshafen: Fehlgeschlagener Brandanschlag drei Tage zuvor

Die Polizei Ludwigshafen hat bereits die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Vieles deutet aber auf Brandstiftung hin, wie Betriebsleiter Seyid Ali gegenüber LUDWIGSHAFEN24 wissen lässt. Denn bereits drei Tage zuvor ist das „Smoke Dunya“ zum Schauplatz eines Brandanschlages geworden. Am Freitag (26. Juni) haben Unbekannte versucht die Scheibe mit einem Stein-Brocken einzuschlagen. Auf einem Foto ist auch ein ausgebrannte Bierflasche zu sehen – dabei handelt es sich vermutlich um einen „Molotowcocktail“.

Bereits am Freitag (26. Juni) hat es einen Brandanschlagsversuch auf die Shisha-Bar in der Dammstraße gegeben.

Nach Angaben des Geschäftsführers sind bei dem „zweiten Anschlag 95 Prozent" des Ladens verbrannt. Weitere Hintergründe, insbesondere Hinweise zu den Tätern, gibt es bislang nicht. Nach dem Anschlag auf eine Shisha-Bar im hessischen Hanau bleibt zunächst einmal ein fader Beigeschmack. Sollte sich ein politisch motiviertes Tatmotiv herausstellen, wäre das für die Stadt Ludwigshafen und die gesamte Rhein-Neckar-Region eine neue unheilvolle Dimension des Rassismus.

Mehr zum Thema

Kommentare