Vorfall in südkoreanischer Fabrik

BASF-Mitarbeiter stirbt nach Arbeitsunfall

+
Symbolfoto

Ludwigshafen/Seoul - In einer südkoreanische Fabrik des Chemie-Riesen BASF kam es zu einem tödlichen Arbeitsunfall mit Phosgen. Auch in Ludwigshafen hatte es in diesem Jahr einen Vorfall mit dem Gas gegeben.

Bereits im Juni kommt es zu einem Zwischenfall in Ludwigshafen, bei dem das Kampfgas Phosgen in einer Sicherheitskammer austritt. Verletzt wird dabei niemand.

Wie die „Rheinpfalz“ heute berichtet, ist in einer südkoreanische Fabrik des Ludwigshafener Chemie-Riesen ein Mitarbeiter in Kontakt mit dem Stoff geraten und an den Folgen gestorben. Das bestätigte das Unternehmen am Mittwoch.

Bei Phosgen handelt es sich um einen Ausgangsstoff bei der Herstellung vieler Chemikalien, Farbstoffe, Pflanzenschutzmittel und Medikamente.

rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

BVB-Stürmer Aubameyang auch in Berlin nicht dabei

BVB-Stürmer Aubameyang auch in Berlin nicht dabei

May und Macron vereinbaren schärferen Grenzschutz

May und Macron vereinbaren schärferen Grenzschutz

Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA

Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA

Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste

Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben

UN-Chef will neue Untersuchungen von Chemiewaffenangriffen in Syrien

UN-Chef will neue Untersuchungen von Chemiewaffenangriffen in Syrien

Kommentare