1. Ludwigshafen24
  2. Ludwigshafen

Feuerwehr bekämpft Flammeninferno auf Schrottplatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaudia Kendi-Prill

Ludwigshafen-Rheingönheim – Dicke Rauchsäulen steigen über Ludwigshafen auf, man hört Sirenen...Was ist da nur los?

Aus der Autoverwertungsanlage in Rheingönheim schießen die Flammen. Dicke Rauchschwaden bilden sich.
1 / 25Ein wahres Flammeninferno bricht am Abend  in der Autoverwertungsanlage aus. © Privat
Über der Autoverwertungsanlage in Rheingönheim sind dicke Rauchsäulen zu sehen.
2 / 25Der Rauch scheint wirklich von einem Schrottplatz zu kommen.... © PP Rheinpfalz
Über der Stadt Ludwigshafen sind dicke Rauchsäulen zu sehen.
3 / 25Schon aus großer Entfernung sind die Rauschschwaden über Ludwigshafen zu sehen. © Torsten Pinger
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
4 / 2516 Fahrzeuge und 65 Einsatzkräfte sind an der Löschaktion in Rheingönheim beteiligt. © Markus Leipert
null
5 / 25Das Feuer aus der Richtung Mundenheim. © Roberto Tamara
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
6 / 25Ein wahres Flammeninferno bricht am Abend  in der Autoverwertungsanlage aus. © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
7 / 25Ein wahres Flammeninferno bricht am Abend  in der Autoverwertungsanlage aus. © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
8 / 25Ein wahres Flammeninferno bricht am Abend  in der Autoverwertungsanlage aus. © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
9 / 25 © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
10 / 25 © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
11 / 25 © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
12 / 25Ein wahres Flammeninferno bricht am Abend  in der Autoverwertungsanlage aus. © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
13 / 25Ein wahres Flammeninferno bricht am Abend  in der Autoverwertungsanlage aus. © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
14 / 25 © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
15 / 25Ein wahres Flammeninferno bricht am Abend  in der Autoverwertungsanlage aus. © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
16 / 25Ein wahres Flammeninferno bricht am Abend  in der Autoverwertungsanlage aus. © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
17 / 25Ein wahres Flammeninferno bricht am Abend  in der Autoverwertungsanlage aus. © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
18 / 25Ein wahres Flammeninferno bricht am Abend  in der Autoverwertungsanlage aus. © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
19 / 25Ein wahres Flammeninferno bricht am Abend  in der Autoverwertungsanlage aus. © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
20 / 25Ein wahres Flammeninferno bricht am Abend  in der Autoverwertungsanlage aus. © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
21 / 25Ein wahres Flammeninferno bricht am Abend  in der Autoverwertungsanlage aus. © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
22 / 25Ein wahres Flammeninferno bricht am Abend  in der Autoverwertungsanlage aus. © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
23 / 25Ein wahres Flammeninferno bricht am Abend  in der Autoverwertungsanlage aus. © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
24 / 25Ein wahres Flammeninferno bricht am Abend  in der Autoverwertungsanlage aus. © pb press / Horst Welke/HEADLINE24
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Autoverwertungsanlage
25 / 25Ein wahres Flammeninferno bricht am Abend  in der Autoverwertungsanlage aus. © pb press / Horst Welke/HEADLINE24

Die Feuerwehr rast am Dienstagabend gegen 19 Uhr zu einer Löschaktion nach Ludwigshafen-Rheingönheim. 

Von einer Autoverwertungsanlage im Rampenweg steigen weithin sichtbar dicke Rauchwolken in den Ludwigshafener Abendhimmel.  

FOTO

Laut Feuerwehr erleidet ein 41-jähriger Mann  Verbrennungen zweiten Grades. Er arbeitet gerade an einem Auto, als dieses plötzlich in Flammen aufgeht. Gestapelte Autos, Fahrzeugteile, eine Halle und ein Büroverschlag fangen daraufhin auch Feuer. Der 13-jährige Sohn des Verletzten erleidet einen Schock, ist aber dem vernehmen nach nicht verletzt.

Anwohner werden aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten

Die B44 muss wegen Rauchentwicklungen zirka eine Stunde lang in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Ab 21:20 Uhr kann der Verkehr wieder frei fahren.

Zeitweise kommt aus den Leitungen in Rheingönheim braunes Wasser. Die Technischen Werke Ludwigshafen (TWL) sind vor Ort und spülen das Leitungssystem. 

Die Feuerwehr ist mit 16 Fahrzeugen und 65 Kräften im Einsatz, ebenso die Stadtentwässerung, der Rettungsdienst, der Leitende Notarzt, der Organisatorische Leiter und die Polizei. Die Feuerwehren aus Worms und Speyer unterstützen den Einsatz mit Erkundungsfahrzeugen.

Seit 21 Uhr ist der Brand weitestgehend gelöscht. Zur Ursache des Feuers ermittelt die Kriminalpolizei.

Die Feuerwehr rät vom Verzehr von Obst und Gemüse aus dem Garten ab, da sie in der Nähe des Brands Niederschlag festgestellt hat. Betroffen ist ein Gebiet, das begrenzt wird von der B44 im Norden, der Königstraße im Süden, der Carolistraße im Westen und der Fritz-Schmidt-Straße im Osten.

Der Niederschlag wird derzeit untersucht. Rasenflächen sollen gewässert werden und danach abtrocknen. Verschmutzte Oberflächen können mit Wasser und Seife gereinigt werden.

Leitstelle Feuerwehr Ludwigshafen/PP Rheinpfalz/ kp 

Auch interessant

Kommentare