Link kann PC schaden

Polizei Rheinpfalz als Absender: Vorsicht vor dieser Fake-Mail! 

+
Polizeipräsidium Rheinpfalz warnt vor SPAM-Mails (Symbolfoto)

Ludwigshafen - Derzeit sind Mails mit dem vermeintlichen Absender ,Polizeipräsidium Rheinpfalz‘ im Umlauf. Aber Vorsicht: Es handelt sich oftmals um Fake-Mails, die Deinem PC schaden können!

Am Donnerstagmorgen (12. Juli) ploppt in unserem E-Mail-Postfach eine Mail mit dem Absender Polizeipräsidium Rheinpfalz auf. Darin steht: „Von Ihnen wurde ein Betrag an in Höhe von 2.345,46 EUR gesendet. Der Artikel ist nun versandbereit. Bei ungeklärten Fragen informieren Sie sich“. Dann folgt ein Link.

Sofort werden wir stutzig – diese Mail ist ganz klar Spam. Wir benachrichtigen daraufhin das Polizeipräsidium und machen auf den Vorfall aufmerksam.

Vorsicht vor dieser Mail!

Viele Hinweise auf Spam-Mails

Wie die Polizei am Freitag mitteilt, erreicht sie mehrere solcher Hinweise, dass E-Mails mit ihrem Absender-Namen verschickt werden. In allen ist ein Link enthalten, auf den der Empfänger klicken soll. 

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz warnt ausdrücklich vor diesen E-Mails. Wir sind nicht der Absender, es handelt sich dabei um sogenannte "Fake-Mails", die vermutlich zu einer Schädigung oder Infiltration des Rechnersystems führt, wenn man dem Link folgen würde“, warnt die Polizei.

Bei unseren E-Mails ist stets die absendende Organisationseinheit im E-Mail-Namen enthalten. So lautet zum Beispiel die E-Mail-Adresse der Pressestelle im Polizeipräsidium: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de.“ Ebenso enden alle Adressen auf die landeseigene Domain ,rlp.de‘.

Falls Dich also so eine Spam-Mail erreicht, dann öffne auf gar keinen Fall den Link. Ignoriere und lösche die Mail!

pol/jol

Mehr zum Thema

Kommentare