Rocker-Milieu?

Polizei-Einsatz nach Schlägereien 

+
Zwei Schlägereien lösten einen größeren Polizei-Einsatz aus (Symbolfoto).

Ludwigshafen - Dienstagnacht wird die Polizei zu Schlägereien im Stadtgebiet gerufen. Zwei Männer werden mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Waren Rocker beteiligt?

Einen größeren Polizeieinsatz lösen am späten Dienstagabend zwei Schlägereien aus.

Anwohner aus der Raiffeisenstraße in Oggersheim melden gegen 23:15 Uhr eine handfeste Prügelei, an der rund 20 Personen beteiligt sind.

Als die Polizei eintrifft, flüchten die meisten der Beteiligten auf ihren Motorrädern. 

Ein 45-Jähriger aus Altrip bleibt zurück – er muss mit mehreren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zweite Schlägerei in Gartenstadt

Nur wenige Minuten später geht erneut ein gleichlautender Notruf ein. Diesmal prügeln sich mehrere Personen in der Brandenburger Straße im Stadtteil Gartenstadt.  

Auch hier entkommt die Gruppe beim Eintreffen der Polizei. Ein 44-jähriger Mann aus Ludwigshafen bleibt verletzt auf der Straße liegen. Er wird in eine Klinik gebracht. 

Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei Ludwigshafen ist ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten nicht auszuschließen. Inwieweit die Taten mit dem „Rocker-Milieu“ in Verbindung stehen, wird derzeit ermittelt.

-----

Zeugen der beiden Taten werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-1163 oder per E-Mail an kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

pol/rmx

Meistgelesen

News-Ticker zum Hochwasser: Millionenschaden an Uni Hildesheim

News-Ticker zum Hochwasser: Millionenschaden an Uni Hildesheim

Diese Kirche verbirgt ein schauriges Geheimnis in ihrer Krypta

Diese Kirche verbirgt ein schauriges Geheimnis in ihrer Krypta

Mit diesen Waschmaschinen-Tipps vermeiden Sie müffelige Wäsche

Mit diesen Waschmaschinen-Tipps vermeiden Sie müffelige Wäsche

US-Senat stimmt für Verschärfung von Russland-Sanktionen

US-Senat stimmt für Verschärfung von Russland-Sanktionen

Jeder zweite Deutsche erwartet neue Flüchtlingskrise

Jeder zweite Deutsche erwartet neue Flüchtlingskrise

Israel schränkt Zugang zum Tempelberg wieder ein - Neue Gewalt befürchtet

Israel schränkt Zugang zum Tempelberg wieder ein - Neue Gewalt befürchtet

Kommentare