Kein Happy End...

Freilaufender Hund führt KVD zu verwirrtem Frauchen (32) 

+
Am Sonntag führt ein Schäferhund Mitarbeiter des Kommunalen Vollzugsdienstes zu seinem Frauchen. (Symbolbild)  

Ludwigshafen-Oppau - Am Sonntagabend führt ein freilaufender Hund den Kommunalen Vollzugsdienst zu seinem verwirrtem Frauchen. Doch leider hat diese Geschichte kein Happy End... 

Der arme Hund...

Am Sonntagnachmittag (27. August) gegen 16 Uhr wird die der Kommunale Vollzugsdienst (KVD) über einen freilaufenden Schäferhund in der Straße „Im Zinkig“ informiert.  

Nachdem ein Polizeihundeführer den Hund angeleint hat, kann die KVD-Streife mit Hilfe einer Anwohnerin die Halterin ausfindig machen. 

Als die KVD-Beamten die Wohnung der Frau aufsuchen und mit ihr sprechen wollen, schreit die Frau hysterisch und weinend aus einem Fenster. Die 32-Jährige sagt, dass ihr Hund immer wieder weglaufen würde und sie daher kein Interesse mehr an dem Tier habe. 

Da sie einen verwirrten Eindruck macht und mit ihr kaum ein Gespräch möglich ist, begleitet der KVD die Frau in die Klinik „Zum Guten Hirten“.

Der Schäferhund wird im Tierheim untergebracht.

pm/kp

Kommentare