Kleintransporter versucht auszuweichen

Zu müde! Mann (23) fährt in Gegenverkehr

+
Der Fahrer eines VW-Caddy gerät aufgrund von Übermüdung in Gegenverkehr. 

Ludwigshafen-Oggersheim - In der Mannheimer Straße kommt es zu einem Unfall, nachdem der Fahrer eines VW-Caddy auf die Gegenfahrbahn gerät. Schuld daran ist seine Müdigkeit.

Am Samstag (13. Januar) fährt um 08:50 Uhr ein 23-Jähriger in seinem VW-Caddy auf der Mannheimer Straße Richtung Oggersheim. Auf schnurgerader Fahrbahn kommt er von der Spur ab und gerät auf die Gegenfahrbahn.

Der Fahrer eines beladenen Kleintransporters versucht dem entgegenkommenden Auto auszuweichen und fährt nach rechts auf den Gehweg. Trotzdem kommt es zum Zusammenstoß, bei dem der Caddy mit der linken, vorderen Seite gegen den Transporter knallt, bevor er einige Meter weiter am linken Fahrbahnrand zum Stehen kommt. 

Schwere Schäden an beiden Autos

Der Fahrer eines VW-Caddy gerät aufgrund von Übermüdung in Gegenverkehr. 

Am Caddy entsteht ein Totalschaden, unter anderem ein Bruch der vorderen linken Achse. Am Kleintransporter wird die linke Fahrzeugseite, sowie die linke und hintere Bordwand beschädigt. Auch dieser Wagen ist nicht mehr fahrbereit. 

Der Fahrer des Caddy gibt später an, dass er aus Müdigkeit in Sekundenschlaf gefallen ist. Hinweise für Alkohol- oder Drogeneinfluss gibt es nicht.

Dem VW-Fahrer wird der Führerschein abgenommen und er erhält ein Fahrverbot. Dazu muss er noch eine Sicherheitsleistung für die zu erwartende Geldstrafe hinterlegen. 

Die Straße wird daraufhin zwischen der Einmündung Mannheimer Straße/Saarburger Straße und der Kreuzung Mannheimer Straße/Bayreuther Straße/Saarburger Straße für etwa eine Stunde gesperrt, um die Fahrzeuge abzuschleppen. 

pol/dh

Kommentare