War´s Notwehr?

Nach Messer-Attacke: Männer wieder auf freiem Fuß

+
Die Hintergründe der blutigen Auseinandersetzung in der Berliner Straße sind noch ungeklärt.

Ludwigshafen-Mitte – Die blutige Auseinandersetzung in der Berliner Straße. Inzwischen geht die Staatsanwaltschaft von Notwehr aus, entlässt zwei Verdächtige aus dem Gewahrsam.

Der Fall des am Dienstagfrüh vor oder in einer Kneipe in der Berliner Straße durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzten Mannes (47) – inzwischen sind die Ermittler einen Schritt weiter.

Die Hintergründe der blutigen Auseinandersetzung in der Berliner Straße sind noch ungeklärt.

Denn laut der Vernehmung einer inzwischen bekannten Zeugin handelt es womöglich um Notwehr der beiden mit einer Eisenstange angegriffenen Männer – doch sowohl der Wirt (49) als auch dessen Cousin (53) machen bislang keine Angaben zum Tathergang. 

Ebenso schweigt der 47-Jährige, der kurz vor 4 Uhr früh aus bislang unbekannten Gründen auf die Männer eingeschlagen hat. Infolge dieser möglichen Notwehrsituation griffen der Wirt oder sein Cousin nach einem im Barbereich liegenden Messer und verteidigten sich. 

Aufgrund dieser neuen Erkenntnisse hat die Staatsanwaltschaft Frankenthal die Entlassung der beiden Beschuldigten am Mittwoch aus dem Gewahrsam angeordnet.

>>>In Lebensgefahr: Mann (47) mit Messer verletzt!

pol/pek

Auf dem Turm der Jesuitenkirche

Auf dem Turm der Jesuitenkirche

Kommentare