Unter Drogeneinfluss

Hand gebrochen: Männer verletzen vier Polizisten

+
Um die Randalierer zu bändigen, müssen mehrere Streifen anrücken. (Symbolbild)

Ludwigshafen-Nord - Bei diesem Einsatz in der Nacht auf Dienstag (6. März) werden die Beamten zu Opfern. Sie erleiden Prellungen, Schürfwunden und Platzwunden im Gesicht. 

Anwohner in einem Mehrfamilienhaus in Ludwigshafen-Nord melden der Polizei gegen 1:20 Uhr in der Nacht auf Dienstag (6. März) randalierende Personen.

Als die Beamten am Ort des Geschehens ankommen, treffen sie im Treppenhaus einen 36-jährigen Mann an. Er will seine Personalien nicht angeben und versucht zurück in die Wohnung zu flüchten. 

Die Polizisten wollen das verhindern, als plötzlich ein 43-jähriger Mann auftaucht und mit dem 36-Jährigen zusammen mit Fausthieben auf die Beamten einschlägt. Außerdem versuchen die aggressiven Männer, die Beamten die Treppe hinunterzustoßen, sodass sie Unterstützung anfordern müssen.

Nur mithilfe weiterer Streifenwagenbesetzungen gelingt es ihnen, die beiden Angreifer zu überwältigen und zu fesseln. Ein 40-jähriger Mann, den die Beamten in der Wohnung antreffen, leistet ebenfalls Widerstand. 

In der Wohnung der gewalttätigen Randalierer finden die Einsatzkräfte Betäubungsmittel. Sie nehmen die beiden 36 und 43 Jahre alten Beschuldigten fest und entnehmen ihnen außerdem Blutproben, weil sie offensichtlich unter Drogen- und Alkoholeinfluss stehen. 

Ein Strafverfahren wegen Widerstandes, tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Körperverletzung und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wird eingeleitet.

Randalierer verletzten vier Beamte - darunter einen schwer

Drei Polizeibeamte werden bei dem Einsatz leicht verletzt und sind weiter dienstfähig. Sie erleiden unter anderem Prellungen, Schürfwunden und Platzwunden im Gesicht. Ein vierter Beamter bricht sich bei dem Einsatz die Hand und ist nicht mehr dienstfähig.

pol/hew

Mehr zum Thema

Kommentare