Keine Spuren am BMW

Tödliches Autorennen: Neue Erkenntnisse der Polizei

+
Die Feuerwehr muss den Hyundai bergen und die Insassen aus dem Auto befreien. 

Ludwigshafen-Mundenheim - Bei einem illegalen Autorennen am 7. Januar kommt eine 22-jährige Frau auf dem Kaiserwörthdamm ums Leben. Die neuesten Erkenntnisse der Polizei:

Am späten Donnerstagabend, 7. Januar, kommt es gegen 23:20 Uhr auf dem Kaiserwörthdamm zu einem schweren Verkehrsunfall – die Polizei vermutet ein spontanes Autorennen!

Illegales Autorennen: 22-Jährige tödlich verletzt

Mehreren Zeugenangaben zufolge liefert sich der Fahrer eines Hyundai aus dem Kreis Germersheim ein Autorennen mit einem schwarzen BMW. Dabei kommt der Hyundai von der Fahrbahn ab und kracht gegen einen Baum. Der 27-jährige Fahrer und seine 22-jährige Beifahrerin werden im Auto eingeklemmt und schwer verletzt. Ein weiterer Mitfahrer erleidet leichte Verletzungen. 

Für eine 22-Jährige, die auf der Rückbank sitzt, kommt jede Hilfe zu spät. Sie erliegt noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen.

Ersten Angaben zufolge sollen sich die Autos berührt haben – das hält die Polizei nun jedoch für unwahrscheinlich. Auf Nachfrage von LUDWIGSHAFEN24 erklärt ein Polizeisprecher, dass an dem BMW keine sichtbaren Schäden festgestellt wurden. Es wird also vorläufig davon ausgegangen, dass keine Berührung der Fahrzeuge stattgefunden hat.

Aktuell werden die Verletzten, die in dem Hyundai gesessen haben, noch ärztlich behandelt. Sobald der Gesundheitszustand es zulässt, sollen sie zum Unfallhergang vernommen werden.

Der 26-jährige Fahrer des BMWs konnte von der Polizeiinspektion Ludwigshafen ermittelt werden. Er wurde von den Einsatzkräften verhört. 

>>> Illegale Autorennen: Konsequenzen und Hintergründe

>>> Tödliches Autorennen: Stimmen aus der Tuning-Szene

mk

Das ist der neue 50-Euro-Schein!

Das ist der neue 50-Euro-Schein!

Pfälzerin Jenny (30) rettet Straßenhunde vor dem Tod!

Pfälzerin Jenny (30) rettet Straßenhunde vor dem Tod!

Die tolle Rosen-Aktion am Berliner Platz

Die tolle Rosen-Aktion am Berliner Platz

Kommentare