Einsatz im Jobcenter

Mit Granate gedroht! Polizei verhaftet Mann (39) 

+
Mann droht Granate ins Jobcenter zu werfen (Archivfoto)

Ludwigshafen-Mitte - Schreckensminuten am Mittwochmorgen im Jobcenter in der Kaiser-Wilhelm-Straße. Ein 39-Jähriger droht damit, eine Granate ins Gebäude zu werfen:

Am Mittwoch (3. Januar) um 8:53 Uhr klingelt das Telefon der Ludwigshafener Polizei. Am Hörer ist ein Mann, der für den Fall ausbleibender finanzieller Leistungen eine Granate in das Jobcenter in der Kaiser-Wilhelm-Straße werfen würde.

Die Beamten können den Tatverdächtigen schnell ermitteln und seine Wohnung durchsuchen. Dort finden sie jedoch weder Waffen noch Sprengmittel. Gegen den 39-Jährigen wird ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Es ist nicht das erste Mal, dass das Jobcenter einer Bombendrohung zum Opfer fällt. Bereits im Januar 2016 musste das Jobcenter geschlossen werden.

pol/jol

Neueste Artikel

So setzen mächtige SPD-Verbände Schulz jetzt unter Mega-Druck

So setzen mächtige SPD-Verbände Schulz jetzt unter Mega-Druck

Elf Tote bei Busunglück in der Türkei

Elf Tote bei Busunglück in der Türkei

Starkoch Paul Bocuse ist tot

Starkoch Paul Bocuse ist tot

Biathletin Dahlmeier holt in Antholz zweiten Saisonsieg

Biathletin Dahlmeier holt in Antholz zweiten Saisonsieg

Türkei setzt Beschuss des Kurdengebiets Afrin in Syrien fort

Türkei setzt Beschuss des Kurdengebiets Afrin in Syrien fort

Dreßen vor Abfahrts-Triumph in Kitzbühel

Dreßen vor Abfahrts-Triumph in Kitzbühel

Kommentare