Am Rathaus-Center

Während es draußen immer heißer wird: Herrchen (75) lässt Hund in Auto zurück!

+
Am Montag wird ein Hund aus einem Auto gerettet (Symbolfoto).

Ludwigshafen-Mitte - Man kann es einfach nicht nachvollziehen: Ein 75-jähriger Mann lässt am Rathaus-Center seinen Hund im Auto zurück. Die Sonne prallt volle Kanne auf den Wagen:

Wenn draußen die Sonne scheint, dürfen Hunde auf keinen Fall in geschlossenen Autos zurückgelassen werden, denn es droht der Hitzetod! Zwar könnte man meinen, dass das jeder Hundebesitzer weiß, allerdings zeigt der aktuelle Fall aus Ludwigshafen, dass die Realität leider eine andere ist. 

Am Montag (17. Juni) lässt ein 75-jähriger Mann in Ludwigshafen seinen Hund im Auto zurück. Während das Thermometer in fast auf 30 Grad ansteigt, erhitzt sich zeitgleich der Wagen. Der Vierbeiner fängt in seinem Hitzegefängnis an zu bellen. Gegen 11 Uhr hört eine aufmerksame Frau das Hundegebell. Sie geht zu dem Auto, dass auf dem Parkplatz des Rathaus-Centers abgestellt ist, und ruft die Polizei. 

Oft gelesen: Hund brutal misshandelt – unfassbare Szenen am Hauptbahnhof in Karlsruhe!

Hund in Ludwigshafen im Hitze-Auto zurückgelassen

Als Beamte am Rathaus-Center antreffen, stellen sie fest, dass das Auto nicht verschlossen ist. Der Hund kann schnell gerettet werden. Laut Polizei ist er wohlauf. Wie lange der Vierbeiner jedoch in dem Wagen saß, ist nicht klar. Kurze Zeit nach der Hunderettung kehrt auch das Herrchen zu seinem Auto zurück. Die Ludwigshafener Polizisten führen mit ihm ein belehrendes Gespräch.

Bei Rekordtemperaturen um 38 Grad lässt eine Frau Ende Juni ihren Hund in Speyer auf einem Parkplatz im Auto zurück. Eine Zeugin reagiert sofort und befreit das Tier aus dem Hitzeauto.   

In Frankenthal muss ein Hund wieder aus einem erhitzen Auto gerettet werden. Mehr zum unfassbaren Vorfall! 

Bei 40 Grad lässt ein Mann einfach seinen Hund im Auto zurück. Er selbst geht dabei ins klimatisierte Kino – und nimmt offenbar in Kauf, dass das Tier stirbt.

pol/jol

Kommentare