Baden verboten

Zwei Männer gehen schwimmen – Großeinsatz für Polizei

+
Die beiden Männer baden im Rhein – das ist dort aber verboten. (Symbolfoto)

Ludwigshafen-Mitte - Zwei Männer lösen am Sonntag (1. Juli) einen Großeinsatz der Wasserschutzpolizei aus. Der Grund dafür ist eigentlich harmlos – sie sind im Rhein geschwommen: 

Damit hatten sie wohl nicht gerechnet...

Bei heißem Wetter haben zwei Männer am Sonntag eine Idee – sie wollen im Rhein schwimmen gehen. Allerdings mitten im Bereich der Reede, wo baden verboten ist. Das sei den Beiden allerdings nicht bekannt gewesen und so genossen sie das schöne Wetter im Wasser. Nicht zum ersten Mal kommt jemand auf diese Idee.

Zeugen sehen das Ganze und alarmieren die Polizei, da sie nur zwei Personen im Fluss treiben sehen. Die Wasserschutzpolizei, ein Feuerlöschboot und ein Rettungshubschrauber werden losgeschickt, da von einem Notfall ausgegangen wird. Das Schwimmer-Duo steigt unverletzt aus dem Wasser und wird von der Polizei belehrt.

Wo ist Schwimmen erlaubt?

Laut der Polizei ist Baden und Schwimmen im Bereich der Reede verboten. Dort fahren Schiffe, die einen großen Sog- und Wellenschlag haben. Der Schiffsführer kann Menschen, die im Wasser schwimmen, in einem Bereich bis zu 350 Metern nicht sehen. Daher besteht dort Lebensgefahr! 

Nur im Bereich der Parkinsel dürfen Schwimmer ins Wasser gehen. Wer keine Gefahr eingehen möchte, kann auch in einem der zahlreichen Flüsse und Seen in der Umgebung. Auch hier sollte man aber Regeln für die eigene Sicherheit einhalten.

dpa/dh

Kommentare