Nach Beschluss im Stadtrat

Neubau von Pfalzwerke-Gebäude: Ehemaliger C&A wird ab Mai abgerissen!

+
So soll der neue Firmensitz der Pfalzwerke AG in der Wredestraße aussehen.

Ludwigshafen-Mitte - Mit dem Abriss des ehemaligen C&A-Gebäudes in der Wredestraße wird Platz geschaffen für den neuen Firmensitz der Pfalzwerke. Alle Infos zur Baumaßnahme in der Innenstadt: 

Update, 13. Februar: Wie der Mannheimer Morgen berichtet, soll der Abriss des ehemaligen C&A-Gebäudes bereits im Mai beginnen. Weiter heißt es, dass die Bauarbeiten für den neuen Firmensitz der Pfalzwerke im Juli starten könnten.

Eine andere Baumaßnahme in Ludwigshafen wird gerade heiß diskutiert: Das neue Sanierungskonzept der Hochstraßen könnte die Stadt in ein Verkehrschaos stürzen!

Update vom 11. Februar 2019: Der Stadtrat stimmt mehrheitlich für die Baupläne des Pfalzwerke-Neubaus in der Wrederstraße. Das berichtet die ,Rheinpfalz'. Dafür müsse das ehemalige C&A-Gebäude weichen, um neuen Platz für das Verwaltungsgebäude zu machen.

Das ehemalige „C&A“-Gebäude in der Wredestraße: Hier wird sich künftig die Pfalzwerke AG niederlassen.

Etwa 50 Millionen Euro soll das 26 Meter hohe Gebäude, in dem 600 Mitarbeiter Platz finden werden, kosten. 

Abriss von C&A-Gebäude: Bau eines neuen Firmensitz für Pfalzwerke

Meldung vom 12. Juni 2018: Der Schock saß tief, als bekannt wurde, dass die „C&A“-Filiale in der Innenstadt für immer seine Tore schließen wird – und das ausgerechnet im Januar 2018, dem 50-jährigen Jubiläum des Bekleidungs-Riesen.

Nach 50 Jahren! C&A in Wredestraße schließt

Doch nun steht fest: Es kehrt wieder Leben ein in die Wredestraße 35! Die Pfalzwerke AG wird ihren Firmensitz von Ludwigshafen-Süd (Kurfürstenstraße) in die City verlegen. Das ehemalige „C&A“-Gebäude soll abgerissen und durch einen 26 Meter hohen Neubau ersetzt werden, in dem die rund 600 Mitarbeiter des Energieversorgers unterkommen sollen. Kostenpunkt: Rund 50 Millionen Euro!

So soll der neue Firmensitz der Pfalzwerke AG in der Wredestraße aussehen.

Ganz in der Nähe läuft ein weiteres Großprojekt: Das Hochhaus am Berliner Platz beschäftigt die Stadt seit dem Abriss der ‚Tortenschachtel‘.

Die Pfalzwerke AG will sich langfristig in der Wredestraße einmieten, die Vertragsverhandlungen mit der Pro Concept Holding AG, die die Immobilie im April 2017 gekauft hatte, sollen kurz vor dem Abschluss stehen.

In der kommenden Woche soll das Vorhaben im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens durch den Stadtrat auf den Weg gebracht werden.

Ladensterben in Walzmühle nicht zu stoppen

Das ehemalige C&A-Gebäude ist aus unserer Sicht ein hervorragender Standort für die Konzernzentrale der Pfalzwerke. Städtebaulich ist das ein hervorragende Lösung. Für den Friedrich-Wilhelm-Wagner-Platz und die Umgebung in der Innenstadt mit dem Berliner Platz gutes Signal für die weitere Entwicklung“, freut sich der Vorsitzende der SPD Ludwigshafen, David Schneider, über den Umzug des Pfalzwerke-Firmensitzes.

Und was passiert mit dem bisherigen Firmensitz in der Kurfürstenstraße?

Hier soll künftig Wohnraum entstehen. „Angesichts des hohen Wohnraumbedarfs ist dies ebenfalls sehr zu begrüßen,“ so Schneider abschließend.

In Mannheim steht ebenfalls eine große Baumaßnahme an: Das Nationaltheater muss dringend saniert werden – für insgesamt 240 Millionen Euro. Um die Mega-Maßnahme gibt es allerdings einige Diskussionen. Während der Sanierung wird das Haus voraussichtlich vier Jahre geschlossen bleiben. Während dieser Zeit zieht das Theater in den Pfalzbau in Ludwigshafen – als Ausweich-Spielstätte.

Oft gelesen: Dauerbaustelle Brunckstraße: Das kommt bei der Sperrung im Sommer 2019 auf uns zu!

Um zu klären, in welcher Reihenfolge das Mega-Projekt Hochstraße durchgeführt werden soll, wird es am 10. April einen Bürgerdialog geben. Das Bürgerforum im Pfalzbau und Informationsangebote im Netz sollen Fragen der Bürger beantworten.

rob

Mehr zum Thema

Kommentare