18-Jähriger rastet aus

Streit in Ludwigshafen eskaliert: Drei Personen in Messerstecherei verwickelt

+
Streit in Ludwigshafen eskaliert (Symbolbild)

Ludwigshafen -  Ein Streit zwischen drei Männern in der Innenstadt eskaliert. Plötzlich zückt der Jüngste ein Messer.

  • In Ludwigshafen eskaliert ein Streit zwischen drei Männern.
  • Ein 18-Jähriger sticht zwei Männer in Ludwigshafen nieder.
  • Messerstecherei in der Heinigstraße Ludwigshafen.

In der Nacht zum Sonntag (22. September) wird die Heinigstraße in Ludwigshafen zum Schauplatz eines Gewaltverbrechens. Gegen 4 Uhr sind zwei syrische Männer (24 und 32 Jahre) in Ludwigshafen unterwegs, als sie auf einen 18-Jährigen treffen. Die drei Männer geraten in Streit und es kommt zu einer körperlichen Auseinandersetzung – doch plötzlich zückt der 18-Jährige ein Messer.

Der junge Mann, der die bosnisch-herzegowinische Staatsangehörigkeit besitzt, sticht die beiden Syrer zu Boden und verletzt dabei den 24-Jährigen schwer. Auch der 32-Jährige wird leicht verletzt und beide werden nach der Messerstecherei in Ludwigshafen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Oft gelesen: Blutspur unter Bahnhofsbrücke: Polizei bestätigt einen Toten in Karlsbad!

Ludwigshafen: 18-Jähriger rastet aus – Messerstecherei in der Innenstadt

Nach der Messerstecherei in Ludwigshafen gelingt es der Polizei den 18-Jährigen festzunehmen, doch dieser wird noch am selben Tag auf freien Fuß gesetzt. Denn der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Frankenthal entscheidet noch am Sonntag, dass der 18-Jährige gegen Meldeauflagen und Abgabe seines Reisepasses nicht in die U-Haft muss. 

Wie es zu dem brutalen Streit und der anschließenden Messerstecherei kommen konnte, ermittelt jetzt die Polizei. Bei den beiden Verletzten bestand nach Angaben der Polizei Ludwigshafen zu keinem Zeitpunkt Lebensgefahr.

Ludwigshafen: Streit endet in Messerstecherei

Der 18-Jährige aus Ludwigshafen muss sich jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung vor Gericht verantworten. Anders in Weinheim: Hier wird ein junger Mann wegen versuchtem Totschlag angeklagt, nachdem er einen Bekannten wegen Geldschulden absticht.

Doch nicht nur Ludwigshafen sieht vermehrt Gewalt. Immer wieder kommt es in der ganzen Metropolregion zu Messerstechereien. Erst letzte Woche kommt es im Heidelberger Stadtteil Emmertsgrund zu einem brutalen Messerangriff. Ausgerechnet bei einer Einschulung eskaliert ein Streit zwischen zwei Familien, der darin endet, dass eine Polizistin angestochen wird.

pol/mw

Mehr zum Thema

Kommentare