1. Ludwigshafen24
  2. Ludwigshafen

Ludwigshafen: Nach Messer-Attacke auf Mann (40) – Verdächtiger in U-Haft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Festnahme
Ein Mann trägt Handschellen. (Symbolbild) © Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

Ludwigshafen – Nach einer blutigen Messer-Attacke auf einen 40-jährigen Mann klickten jetzt die Handschellen für einen Ludwigshafener (36). Der Vorwurf: Versuchte Tötung.

Die brutale Messer-Attacke in einer mit rund 150 Personen besetzten Kneipe in der Bliesstraße im Stadtteil Ludwigshafen-West – drei Monate nach der Bluttat haben jetzt für den mutmaßlichen Täter die Handschellen geklickt. Rückblick: In der Nacht auf den 8. August ist dort ein 40-Jähriger mit einem Messer angegriffen und verletzt worden. Zuvor war ein Streit zwischen mehreren Männern eskaliert.

Jetzt konnten die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Polizeipräsidium Rheinpfalz durch umfangreiche und intensive Ermittlungen einen 36-jährigen Mann aus Ludwigshafen als Tatverdächtigen ermitteln. Auch die drei weiteren Personen, welche an der vorausgegangenen Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein sollen, konnten identifiziert werden. Es handelt sich um drei Männer im Alter von 25, 36 und 41 Jahren aus Ludwigshafen.

StadtLudwigshafen am Rhein
BundeslandRheinland-Pfalz
Einwohnerzahl172.253 (Stand: 31. Dez. 2019)
Fläche77,55 km²
OberbürgermeisterinJutta Steinruck (SPD)

Übrigens: Unser LUDWIGSHAFEN24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Ludwigshafen: Mutmaßlicher Messer-Stecher in U-Haft

Gegen den 36-jährigen Tatverdächtigen, welcher den 40-Jährigen mit einem Messer angegriffen haben soll, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachtes des versuchten Totschlages erlassen. Er ist am Montag (8. November) vorläufig festgenommen und dem Haftrichter des Amtsgerichts Frankenthal vorgeführt worden. Dieser setzte den Haftbefehl in Vollzug. Der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. (pol/pek)

Auch interessant

Kommentare