Auf B9

Ätzende BASF-Flüssigkeit: Autofahrer und Polizisten verletzt!

+
Lkw verliert ätzende Flüssigkeit der BASF auf B9: Autofahrer und Polizei verletzt (Symbolfoto)

Ludwigshafen - Am Donnerstagabend verliert ein Lkw bei seiner Fahrt auf der B9 eine ätzende Flüssigkeit. Die Reinigungsarbeiten dauern mehrere Stunden. Acht Menschen werden dabei verletzt:

Am Donnerstag (28. September) wird Formaldehyd, ein Gefahrgut, das bei Hautkontakt giftig und beim Einatmen sogar lebensgefährlich sein kann, bei der BASF in einen Lkw gefüllt. 

Bei der Fahrt auf der A61 in Richtung Koblenz wird der Fahrer von der BASF telefonisch informiert, dass er die Ladung verliert. Der Fahrer verlässt auf der Raststätte Hunsrück-Ost die Autobahn und fährt anschließend in Begleitung der Werksfeuerwehr zurück nach Ludwigshafen. Dort soll der Lkw gereinigt werden.

Dabei läuft die ätzende Flüssigkeit auf die B9. Die Polizei muss die Fahrbahn wegen Reinigungsarbeiten von 18:10 bis 23:50 Uhr sperren. Die Straße wird von einer Spezialfirma aus Mannheim gesäubert.

Eine Überprüfung der weiteren Fahrtstrecke hat keine weiteren Verunreinigungen auf der Straße ergeben. 

Zwei Autofahrer klagen im Anschluss über Reizungen der Atemwege und müssen ärztlich versorgt werden. Auch sechs der eingesetzten Polizisten sind von den Reizungen betroffen.

pol/jol

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Frontalzusammenstoß: Autofahrerin (58) stirbt auf B272

Frontalzusammenstoß: Autofahrerin (58) stirbt auf B272

Vermisste Schwimmerin: Suchaktion wird fortgesetzt

Vermisste Schwimmerin: Suchaktion wird fortgesetzt

Media Markt: DAS gab's noch nie!

Media Markt: DAS gab's noch nie!

Versuchter Mord in Mannheimer Hotel: 31-Jähriger in U-Haft

Versuchter Mord in Mannheimer Hotel: 31-Jähriger in U-Haft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.