Nachts um 1 Uhr im Hemshof

Ludwigshafen: 28 Feiernde! Polizei und KVD sprengen illegale Corona-Party

Mitarbeiter des Kommunale Vollzugsdienstes (KVD) in Ludwigshafen.
+
Mitarbeiter des Kommunalen Vollzugsdienstes (KVD) in Ludwigshafen.

Ludwigshafen - Nicht nur Corona-bedingt über die Stränge geschlagen hat eine Frau (25) in der Kanalstraße, die es mit 27 Gästen krachen ließ. Der Einsatz von KVD und Polizei:

Manche lernen es einfach nie... Der Kommunale Vollzugsdienst (KVD) hat am frühen Dienstagmorgen (1. Juni) eine Party mit 28 Personen aufgelöst, die damit massiv gegen die geltenden Regeln zur Bekämpfung des tückischen Coronavirus verstoßen haben. Ein genervter Anwohner der Kanalstraße im Hemshof hat sich kurz nach 1 Uhr beim KVD über lautstarken Lärm durch Musik und Stimmen in einem benachbarten Haus beschwert.

Vor Ort machten die Einsatzkräfte die Quelle der Störung in eine Dachgeschosswohnung ausfindig. Da es sich offensichtlich um eine größere Personenzahl handelte, forderte der KVD Unterstützung durch die Polizei an.

StadtLudwigshafen am Rhein
BundeslandRheinland-Pfalz
Fläche77,55 km²
Einwohnerzahl172.253 (Stand: 31. Dez. 2019)
OberbürgermeisterinJutta Steinruck (SPD)

Ludwigshafen: Verbotene Corona-Party von Polizei beendet

Als die Einsatzkräfte an der Wohnungstür geklingelt haben, öffnete ihnen die 25-jährige Mieterin. Im Laufe des Gesprächs mit der jungen Frau war die Polizeistreife eingetroffen und aus den Zimmern der Wohnung kamen immer mehr Menschen zum Vorschein. Diese gaben an, sich als Studierende in Ludwigshafen aufzuhalten.

Auf die geltenden Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes, der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, und auf die nächtlichen Ruhezeiten hingewiesen, haben sich die angetrunkene 25-Jährige und ihre Gäste ziemlich uneinsichtig gezeigt. Nach den Identitätsfeststellungen erteilte der KVD allen 27 Gästen einen Platzverweis und beendete den Einsatz. (PM/pek)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare