In Gewerbegebiet „Westlich B9“

Ludwigshafen: Stadtrat gibt grünes Licht für Möbelhaus „Sconto“ in Oggersheim

+
Fix: Das Möbelhaus „Sconto“ kommt nach Ludwigshafen. (Symbolfoto) 

Ludwigshafen-Oggersheim - Der Stadtrat stimmt am Montagabend (15. April) für den Bau des Möbeldiscounters „Sconto“ - Verkehrschaos oder Shopping-Paradies?

Am Montagabend hat der Stadtrat Ludwigshafen dem städtebaulichen Vertrag des Möbeldiscounters „Sconto“ zugestimmt – grünes Licht also für den Bau des 10.000 Quadratmeter großen Standorts im Gewerbegebiet „Westlich B9“ in Ludwigshafen-Oggersheim. Insgesamt sollen zehn Millionen Euro in den Bau investiert werden, der nach vier Jahren seine Pforten öffnen soll. 

Allerdings kommen noch weitere Kosten auf den Bauherrn zu: Damit der Verkehr nicht im Chaos versinkt und die Natur keinen Schaden nimmt, muss sich der Bauherr an strenge Auflagen halten und weitere 36.000 Euro für Umbauarbeiten im Straßenverkehr einplanen. Außerdem verpflichtet er sich, zahlreiche Bäume zu pflanzen und mindestens acht Nistkästen im Umfeld anzubringen.

Möbelhaus „Sconto“ in Ludwigshafen: Kommt Verkehrschaos?

Schon heute ist die Verkehrsauslastung im Gewerbegebiet in Ludwigshafen sehr hoch. Jedes Wochenende strömen kauffreudige Kunden in Baumarkt, Sporthandel und Elektronik-Fachmarkt - und die meisten kommen mit dem Auto. Daher wurde das Projekt anfänglich mit großer Skepsis betrachtet. Aber die Stadt ist sich nach Untersuchungen einig: Der Bau des Möbelhauses würde kein Chaos am Knotenpunkt verursachen. Trotzdem soll die Dürkheimer Straße zusätzliche Links- und Rechtsabbiegespuren erhalten, die vom Möbelhaus finanziert werden sollen. Mit Blick auf das Mega-Projekt der Sanierung der Hochstraßen in Ludwigshafen, will sich die Stadt Ludwigshafen mit Sicherheit kein weiteres Verkehrschaos leisten.

Neues Möbelhaus in Ludwigshafen: Neubau und Umweltschutz – passt das zusammen?

Nachdem der Bau- und Grundstücksausschuss am 1. April den Bau bewilligte, hat gestern nun auch der Stadtrat Ludwigshafen grünes Licht gegeben. Damit Kunden entspannt in den Einkauf starten, will „Sconto“ natürlich für ausreichende Parkplätze sorgen: Abgesehen von einem ebenerdigen Parkplatz will der Möbeldiscounter ein zusätzliches Parkdeck bauen. Wegen diesem massivem Eingriff in die Natur verpflichtet die Stadt den Bauherrn dazu, elf Eschen zu pflanzen und mindestens acht Nistkästen im Umland zu errichten. Außerdem müsse „Sconto“ Wiesenflächen anlegen und für die Umsiedlung der örtlichen Tierwelt sorgen.

Möbeldiscounter „Sconto“: Hintergrund

Der Möbeldiscounter „Sconto“ wurde 1990 in Berlin-Schönefeld gegründet und gehört zur Tochtergesellschaft Möbel Walther AG, die wiederum Teil des Höffner-Konzerns sind. In Deutschland betreibt „Sconto“ derzeit 25 Filialen mit 760 Mitarbeitern. Das Möbelhaus in Oggersheim soll 30 Mitarbeiter auf 10.000 Quadratmeter beschäftigen. Nach der Hema Eröffnung in Heidelberg und der Höffner Wiederöffnung in Schwetzingen, wird die Metropolregion mit dem Sconto Möbelmarkt um ein weiteres Einrichtungshaus bereichert.

mw

Kommentare