Einsatz mit Schaufel und Spaten

Bei Bauarbeiten: Mann durch nachrutschende Erde verschüttet!

+
Die Feuerwehr kann am Montagnachmittag einen verschütteten Mann aus einer Baugrube befreien. (Symbolfoto)

Ludwigshafen-Gartenstadt - Am Montagnachmittag eilt die Feuerwehr zu einem eher ungewöhnlichen Einsatz: Ein Mann ist verschüttet und kann sich selbst nicht befreien. Was passiert ist: 

Am Montag gegen 14:20 Uhr wird die Feuerwehr Ludwigshafen darüber informiert, dass bei Bauarbeiten in der Sinsheimerstraße ein Mann verschüttet ist. 

Als sie am Unglücksort eintreffen, erfahren sie dass ein Mann in einem drei Meter tiefen Graben an der Hauswand eines Reihenhauses feststeckt. Nachrutschende Erde verschüttete ihn bis zur Hüfte und er kann sich selbst nicht aus diesem Schlamassel befreien.

Die Einsatzkräfte sichern erst die Baugrube und fangen dann an mit Klappspaten und Schaufel den Unterkörper des Mannes auszugraben.

Nach etwa einer Stunde hat sie den Mann ausgebuddelt und kann ihn dem bereitstehenden Rettungsteam übergeben. 

Am Einsatz beteiligt waren neben der Feuerwehr ein Notarzt, der Rettungsdienst, die Polizei sowie die Bauaufsicht.

Feuerwehr Ludwigshafen/kp

Kommentare