Mehrere Streifen im Einsatz

Schreckschusspistole löst Polizeieinsatz aus!

+
Schreckschusspistole löst Polizeieinsatz aus (Symbolfoto)

Ludwigshafen-Friesenheim - Aufregung am Freitagvormittag! Die Polizei muss in die Hohenzollernstraße ausrücken, da dort ein Mann mit einer Pistole gesichtet wird:

Am Freitag (25. Mai) gegen 10:31 Uhr geht bei der Polizei die Meldung ein, dass sich zwei Männer an der VR-Bank in der Hohenzollernstraße aufhalten. Das Beunruhigende daran: Einer der beiden hat eine Pistole bei sich. Die Männer gehen anschließend in einen nahegelegenen Penny-Markt. 

In dieser Zeit rücken bereits mehrere Streifen aus. Die Polizisten können die beiden 36 und 18 Jahre alten Ludwigshafener beim Verlassen des Supermarktes abpassen und kontrollieren. Dabei entdecken sie jedoch keine Waffe.

Pistole im Müll entsorgt

Der 36-Jährige erklärt, dass er eine Schreckschusswaffe von zu Hause mitgenommen habe, um diese zu entsorgen. Die ungeladene Waffe stellen die Beamten in einem Mülleimer nahe der VR-Bank sicher.

Der sorglose und unüberlegte Umgang mit der der täuschend echt aussehenden Schreckschusswaffe brachte dem 36-jährigen Mann nun eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ein“, so das Polizeipräsidium Rheinpfalz am Samstag. 

pol/jol

Meistgelesen

Verzweifelter Vater startet Aufruf – und wird von der Herzensgüte der Heidelberger überwältigt! 

Verzweifelter Vater startet Aufruf – und wird von der Herzensgüte der Heidelberger überwältigt! 

„Hart aber fair“-WM-Talk: Basler beleidigt Özil – „Körpersprache von einem toten Frosch“

„Hart aber fair“-WM-Talk: Basler beleidigt Özil – „Körpersprache von einem toten Frosch“

Bluttat in Kandel: Mias (†15) mutmaßlicher Mörder steht vor Gericht

Bluttat in Kandel: Mias (†15) mutmaßlicher Mörder steht vor Gericht

Warum sind die Erntehelfer im Niederwiesenweiher ertrunken?

Warum sind die Erntehelfer im Niederwiesenweiher ertrunken?

Ja, wo isser denn?! Blitzer auf A656 plötzlich verschwunden!

Ja, wo isser denn?! Blitzer auf A656 plötzlich verschwunden!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.