Ludwigshafen/Frankenthal

Respektlos! Polizeibeamte werden wiederholt zur Zielscheibe von Pöblern

Pilotprojekt der Polizei am Berliner Platz
+
Zwei Polizisten auf dem Berliner Platz in Ludwigshafen (Archivfoto).

Ludwigshafen/Frankenthal - An einem einzigen Tag! Bei insgesamt fünf Einsätzen werden Beamte der Polizei Ludwigshafen und Frankenthal am Mittwoch beleidigt und bedroht.

Soll das die sogenannte Alltagsroutine von Polizeibeamten in der Region Ludwigshafen sein oder zeigt sich hier ein zunehmende Verrohung von Teilen der Gesellschaft? Fakt ist, nach Angaben der Polizei sind allein am Mittwoch (30. September) Beamte der Polizei Ludwigshafen und Frankenthal in verschiedenen Formen sowohl beleidigt als auch bedroht worden – und das bei fünf verschiedenen Einsätzen!

Ludwigshafen: Die fünf Einsätze bei denen Polizisten beleidigt und bedroht worden sind

Am Mittwochmorgen kurz nach 9 Uhr beleidigt ein 50-jähriger Mann aus Ludwigshafen mehrere Beamte der Polizei. Der Pöbler hat zuvor die Verkehrskontrolle seiner Lebensgefährtin beanstandet. Diese ist mit einem nicht vorschriftsmäßig technisch veränderten Auto in der Prälat-Caire-Straße kontrolliert worden.

Am Mittwochabend gegen 19:40 Uhr pöbelt ein 31-jährigen Frankenthaler mehrfach gegen Polizeibeamte. Der 31-Jährige soll bereits zuvor in der Wormser Straße mehrere Passanten beleidigt und darüber hinaus ein Fahrrad gestohlen haben.

Gegen 22:40 Uhr beleidigt ein 53-jähriger Mann aus dem Rhein-Pfalz-Kreis andere Beamte der Polizei Frankenthal. Der 53-Jährige habe sich zuvor in einer Gaststätte in Frankenthal geweigert zu gehen und dort mehrere Personen beleidigt.

Gegen 23:00 Uhr werden in Ludwigshafen Polizeibeamte bei zwei unterschiedlichen Einsätzen beleidigt. Ein 34-jähriger Mannheimer hat zunächst eine Verkehrskontrolle in der Lichtenberger Straße gestört. Als dieser aufgefordert worden ist das zu unterlassen, beleidigt und bedroht er die Polizeibeamten.

Schließlich wird bei einem weiteren Einsatz um 23:00 Uhr eine 36-jährige Ludwigshafenerin gegenüber Beamten der Polizei Ludwigshafen ausfällig. Die 36-Jährige soll zuvor in einer Gaststätte am Goerdeler Platz randaliert haben, weshalb die Polizei verständigt worden ist.

Ludwigshafen: Diese Strafe droht bei Beleidigung von Polizeibeamten

In einer Pressemitteilung macht die Polizei Ludwigshafen nochmals deutlich, dass das Beleidigen von Vollzugsbeamten kein Kavaliersdelikt ist. Alle verbalen Angriffe werden zur Anzeige gebracht. Die Täter können mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder einer Geldstrafe belangt werden. (pol/esk)

Mehr zum Thema

Kommentare