Schnelles mobiles Internet

Nur fünf Städte in Deutschland haben flächendeckend 4G – zwei liegen in der Region!

ARCHIV - Journalisten probieren am 06.01.2014 in Las Vegas bei der LG Pressekonferenz im Rahmen der Elektronik-Messe CES (Consumer Electronics Show) das LG G Flex Android Smartphone. Das mobile Surfen im Internet ist beliebter denn je und treibt den deutschen Mobilfunkmarkt auf neue Höchstmarken. Im vergangenen Jahr sei die Teilnehmerzahl auf rund 115 Millionen gestiegen, teilte die Bundesnetzagentur am Dienstag in Bonn mit. Das waren noch einmal zwei Millionen mehr als ein Jahr zuvor. Den starken Zuwachs führte die Behörde vor allem auf die mobile Nutzung des Internets zurück. Foto: Britta Pedersen/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
+
Nur fünf Städte in Deutschland bieten komplette 4G-Netze.

Ludwigshafen/Frankenthal - Gerade, wer einen günstigeren Mobilfunkvertrag hat, kennt das Problem: Lahmes Surfen mit dem Smartphone. In zwei Städten in der Region geht das mobile Internet aber ab:

  • Medienbericht zum schnellen 4G-Standard
  • Nur 5 Städte in Deutschland mit vollständiger 4G-Abdeckung
  • Ludwigshafen und Frankenthal zählen dazu

Nur in fünf Städten in Deutschland haben Smartphone-Nutzer eine vollständige Mobilfunkversorgung mit dem schnellen Standard 4G. Zu ihnen zählen Ludwigshafen und Frankenthal. Die „Welt“ berichtet, dass das eine Studie des Mess- und Beratungsunternehmens Umlaut ergeben hat.

Demnach kommen die Netzbetreiber auch in Dortmund, Offenbach am Main und Erlangen auf eine Komplettversorgung. In diesen Städten seien alle Haushalte und die komplette Fläche von der Deutschen Telekom, Vodafone und Telefónica gleichermaßen vollversorgt. 

Schnelles mobiles Internet: Stadtstaaten vorn

Unter den Bundesländern liegen dem Bericht zufolge die Stadtstaaten Hamburg, Bremen und Berlin an der Spitze. Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz und Brandenburg seien am Ende der Liste zu finden. 

Auf ganz Deutschland bezogen und über alle drei Netzbetreiber hinweg bewertet das Unternehmen Umlaut die Mobilfunkversorgung in Deutschland mit 914,5 von 1.000 möglichen Punkten. 1.000 Punkte entsprechen einer Vollversorgung. „Die deutschen Netze sind besser als ihr Ruf“, sagte dazu der Umlaut-Telekommunikationsexperte Hakan Ekmen.

Das Chemie-Unternehmen BASF hat sich im April sogar um ein 5G-Netz beworben – hat aber bei der Auktion den kürzeren gezogen. 

Aufgrund des Coronavirus haben mehrere Firmen aus der Region ihren Arbeitern in China Richtlinien aufgegeben. Damit wollen unter anderem BASF und SAP ihre Angestellten vor einer Ansteckung schützen. 

Die Chemie-Konzerne BASF und Bayer müssen eine millionenschwere Strafe an einen Pfirsichbauern aus den USA zahlen. Grund dafür ist der Unkrautvernichter Dicamba. 

dpa/rmx

Kommentare