Großeinsatz in Ludwigshafen

Bombendrohung gegen Chemiefabrik: Gelände mitten in der Nacht geräumt

+
Chemie-Fabrik in Ludwigshafen von Polizei evakuiert. (Symbolfoto)

Ludwigshafen - Großeinsatz mitten in der Nacht: Eine Chemie-Fabrik muss geräumt werden, die Polizei rückt mit mehreren Kräften aus und durchsucht das Gelände. Jetzt gibt es neue Details:

  • Großeinsatz der Polizei am 12. September in Ludwigshafen
  • Chemie-Fabrik „Raschig“ evakuiert
  • Polizei Ludwigshafen ermittelt nach anonymer Drohung
  • Unbekannter wollte „Firma in die Luft jagen

Update 11:37 Uhr: Mittlerweile ist klar, warum die Polizei die Firma „Raschig“ evakuiert hat. Wie die Polizei Ludwigshafen am Mittag erklärt, habe ein bislang Unbekannter am 11. September gegen 23:25 Uhr damit gedroht, dass „die Firma in die Luft fliegen würde“. Ob die Drohung per Mail oder per Telefon eingegangen ist, ist unklar. Daraufhin ist das Gelände der Chemie-Fabrik geräumt und durchsucht worden. Die Beamten hätten keine Gefahrenquellen gefunden, heißt es weiter. Die Polizei Ludwigshafen hat ein Strafverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens eingeleitet.

Ludwigshafen: Anonyme Drohung – Chemie-Farbik „Raschig“ geräumt

Erstmeldung vom 12. September, 7:45 Uhr: Mitten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (11./12. September) muss die Chemie-Fabrik „Raschig“ in Ludwigshafen plötzlich von der Polizei geräumt werden. Wie die Beamten in einer ersten Pressemitteilung berichten, soll es Anlass zur Sorge gegeben haben, was die Sicherheit der Bevölkerung und der Mitarbeiter der Firma in der Mundenheimer Straße angeht.

Oft gelesen: B9 bei Frankenthal wegen Bombenentschärfung voll gesperrt!

Ludwigshafen: Chemie-Fabrik evakuiert – Polizei durchsucht Gelände

Die Polizei Ludwigshafen habe sich gegen 2 Uhr morgens nach einem Hinweis dazu entschlossen, die Firma „Raschig“ zu räumen und das Gelände abzusperren, heißt es in der Pressemeldung weiter. Es soll einen Hinweis auf eine erhebliche Störung des Betriebsablaufs gegeben haben, dem die Beamten nachgehen müssen. Um was für eine Art Störung es sich genau gehandelt hat, verrät die Polizei zunächst nicht. Auch ist unklar, wie der Hinweis eingegangen ist.

Ludwigshafen: Firma „Raschig“ evakuiert – alles ein schlechter Scherz?

Kurz nach 3 Uhr gibt es jedoch Entwarnung: Die Polizei hat zusammen mit dem Werkschutz das Gelände abgesucht und kann keine Gefahr auf dem Firmengelände in Ludwigshafen feststellen. Die Mitarbeiter dürfen danach wieder auf das Gelände zurückkehren und der Betrieb der Firma „Raschig“ wird wieder aufgenommen. Die Polizei Ludwigshafen ermittelt jedoch weiterhin in diesem Fall. Insbesondere sucht sie den Verursacher und hat ein Strafverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens eingeleitet.

jab/pol

Mehr zum Thema

Kommentare