1. Ludwigshafen24
  2. Ludwigshafen

Ludwigshafen: Finanzspritze zur Rettung der Innenstadt – Ob das Geld reicht?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Ein leider fast alltäglicher Anblick – die verwaiste Bismarckstraße.
Ein leider fast alltäglicher Anblick – die verwaiste Bismarckstraße mitten in Ludwigshafen. (Archivfoto) © LUWIGSHAFEN24/Peter Kiefer

Ludwigshafen – Womöglich nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber immerhin... Das Land gibt 500.000 Euro, um die City der Chemiestadt attraktiver zu gestalten:

Spötter würden jetzt sagen, da muss das Land wohl noch zwei Nullen bei der Überweisung an den Betrag dranhängen... Dennoch ist es ein warmer Geldregen zur Verschönerung der Innenstadt in Ludwigshafen: Denn die Stadt Ludwigshafen hat für ihre Bewerbung beim Modellvorhaben „Innenstadt-Impulse“ des Ministeriums des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz einen positiven Bewilligungsbescheid erhalten. Damit verbunden ist die Zusage von 500.000 Euro Fördermitteln aus dem Programm städtebauliche Erneuerung, welche in den nächsten Jahren für Maßnahmen zur Attraktivierung und Belebung der trostlosen Innenstadt verwendet werden. Damit sollen unschöne Dinge wie das seit Jahren grassierende Ladensterben und die Verschmutzung der City bekämpft werden.

Das Land Rheinland-Pfalz hat Anfang des Jahres das Modellvorhaben „Innenstadt-Impulse“ aufgelegt, um die Innenstädte finanziell zu unterstützen, die aufgrund der Corona-Pandemie besonders stark gelitten haben. Teilnehmen konnten die fünf Oberzentren von Rheinland-Pfalz und auch Ludwigshafen hat einen Antrag eingereicht.

StadtLudwigshafen am Rhein
BundeslandRheinland-Pfalz
Einwohnerzahl172.253 (Stand: 31. Dez. 2019)
Fläche77,55 km²
OberbürgermeisterinJutta Steinruck (SPD)

Übrigens: Unser LUDWIGSHAFEN24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Ludwigshafen: „Innenstadt attraktiv gestalten“ – OB Steinruck begeistert über Finanzspritze

Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) zeigt sich begeistert über den positiven Förderbescheid des Landes: „Durch das Modellvorhaben haben wir in Ludwigshafen die Chance, die Innenstadt trotz Strukturwandel weiterhin attraktiv für die Bürgerinnen und Bürger zu gestalten, neue Wege für eine lebendige City zu gehen und eine Vision und Strategie für die Zukunft zu entwickeln.

Die Ludwigshafener Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD).
Die Ludwigshafener Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD). © Andreas Arnold/picture alliance/dpa

Auf Grund des Strukturwandels bedarf es einer konzeptionellen Neupositionierung der City von Ludwigshafen mit vertiefendem Blick auf Handel, Gastronomie und Gewerbe als Ergänzung und zur Vorbereitung zu den Maßnahmen, die später im Rahmen des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) für die gesamte Innenstadt ab Ende 2022 umgesetzt werden sollen.

Auch LUKOM-Chef Christoph Keimes sieht motiviert in die Zukunft: „Die in Aussicht gestellten Fördermittel ermöglichen uns, kurzfristig wichtige und notwendige Impulse in der Innenstadt zu setzen, für eine Wiederbelebung zu sorgen und bestenfalls auch nachhaltige Aktionen für die Bürgerinnen und Bürger sowie Gewerbetreibende zu schaffen. Mit dem positiven Bescheid beginnen nun die vorbereitenden Maßnahmen, damit 2022 die ersten Aktionen sichtbar werden.

Ludwigshafen: Ladensterben in Fußgängerzone seit Jahren ein Problem

Die Ludwigshafener Kongress- und Marketing GmbH (LUKOM) ist von der Oberbürgermeisterin damit beauftragt worden, den Antrag und die Umsetzung inhaltlich und konzeptionell zu gestalten. Die Maßnahmen wurden in enger Zusammenarbeit mit den Fachbereichen Stadtentwicklung und Stadterneuerung erarbeitet.

Im Rahmen des Modellprojekts Innenstadt-Impulse sollen Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität der City umgesetzt werden. Neben Aktionen zur Stärkung der Besucherfrequenzen bei Händler*innen und Gastronom*innen sollen die Besucher*innen der Innenstadt durch die geplanten Maßnahmen zu vermehrten Aufenthalten in der City animiert und durch Aktionen positiv überrascht werden. Die Basis bildet eine Zukunftsvision-Innenstadt. Auf ihr bauen verschiedene Aktionstage auf: der Ausbau des Innenstadtmarketings, sowie temporäre „Grüne Aktionen“ auf öffentlichen Plätzen, der weitere Ausbau der Ludwigshafen-App und weitere Maßnahmen, um mehr Aufenthaltsqualität zu schaffen.

Die geplanten Maßnahmen konzentrieren sich auf die zentrale Achse Berliner Platz – Ludwigstraße – Ludwigsplatz sowie angrenzende Straßenzüge und Plätze. (PM/pek)

Auch interessant

Kommentare