Flammen in Wellblechhalle

Nach Feuer auf BASF-Gelände: Brandermittler haben einen Verdacht

+
Chemie - BASF

Ludwigshafen - Am Sonntag brennt es auf einem Gelände der BASF. Zwei Tage nach dem Feuer nehmen Brandermittler den Tatort in Augenschein. Was sie als Brandursache vermuten:

+++ UPDATE 30. Oktober, 16:07 Uhr:

Brandermittler nehmen am Dienstag das BASF-Gelände in Augenschein. Das teilt die Staatsanwaltschaft Frankenthal und das Polizeipräsidium Rheinpfalz mit. 

Bei der Halle, in der es gebrannt hat, handelt es sich um eine zehn Meter mal fünf Meter große Wellblechhalle einer externen Firma aus Speyer. Das Unternehmen nutzt die Halle unter anderem zum Lagern von Kleinwerkzeugen und Autoreifen.

Die Ermittler können am Tatort keine Hinweise auf vorsätzliche oder fährlässige Brandstiftung finden, weshalb als Brandursache ein technischer Defekt anzunehmen ist.

+++ UPDATE 29. Oktober, 6:30 Uhr: Laut der BASF hat ein Umweltwagen außerhalb und innerhalb des Geländes gemessen. Dabei können keine erhöhten Messwerte festgestellt werden. Bei dem Brand wird glücklicherweise niemand verletzt. Das Löschwasser wird nach einer Überprüfung in die BASF-Kläranlage entsorgt. Die Ursache wird derzeit ermittelt.

+++ 28. Oktober, 20:55 Uhr:

Das Feuer ist mittlerweile gelöscht. Die Brandursache bleibt weiterhin ungewiss.

+++ 20:18 Uhr:

Am Sonntagabend (28. Oktober) gegen 19:30 Uhr bricht auf einem BASF-Gelände ein Feuer aus. Der Brand soll nach ersten Informationen nahe des Blockfelds W300 sein. Das geht aus der Warnapp ,KATWARN' hervor. 

Die Feuerwehr ist vor Ort und versucht die Flammen zu löschen. Eine große Rauchwolke ist sichtbar.

,KATWARN' berichtet über einen Brand in der BASF

Weitere Informationen zur Brandursache und ob es Verletzte gibt, liegen noch nicht vor.

+++ Wir halten Dich auf dem Laufenden +++

jol

Mehr zum Thema

Kommentare