960 Betriebe besucht

Ludwigshafener Lebensmittel-Kontrolleure ziehen Bilanz!

+
Lebensmittelkontrollen in Ludwigshafen (Symbolfoto)

Ludwigshafen - Rund 960 Betriebe werden 2017 von den Ludwigshafener Lebensmittelkontrolleuren unangemeldet besucht. Das ist die Bilanz der Kontrollen: 

Die sechs städtischen Lebensmittelkontrolleure sind dafür zuständig, die Betriebe in Ludwigshafen zu überprüfen, die entweder Lebensmittel herstellen, verarbeiten oder in den Verkehr bringen. 1.700 solcher Betriebe befinden sich in Ludwigshafen – rund 960 davon erhielten 2017 unangemeldeten Besuch. 

Die Bilanz 2017

  • 708 Proben nehmen die Lebensmittelkontrolleure in Betrieben und lassen diese beim Landesuntersuchungsamt analysieren.
  • Die Kontrolleure gegen insgesamt 34 Beschwerden aus der Bevölkerung nach. In weniger als der Hälfte der Fälle gibt es etwas zu beanstanden, beim Rest sind Nachbesserungen fällig.
  • 120 kostenpflichtige Nachkontrollen werden durchgeführt und 12 Bußgeldverfahren eingeleitet.
  • Betriebsschließungen wegen Gesundheitsgefährdungen sind keine nötig.
  • In 129 Fällen wird sichergestellt, dass lebensmittelrechtliche Rückrufe durch Herstellerfirmen erfolgen.
  • 32 Mal werden Um- oder Ausbauten in Betrieben kontrolliert.
  • Auch in 5 Kitas, wo Speisen im Umlauf gebracht werden, werden Kontrollen durchgeführt.
  • In mehr als 30 Fällen werden Betriebe beraten, sodass Verstöße gar nicht erst zustande kommen.

>>> Die Bilanz der Lebensmittelkontrollen 2016

Wichtige Arbeit der Kontrolleure

„Diese für uns alle wichtige Arbeit der Kontrolleurinnen und -kontrolleure gibt den Menschen in Ludwigshafen die Sicherheit, dass sie Speisen und Getränke ohne Beeinträchtigungen für den eigenen Körper sowie mit Genuss und Freude zu sich nehmen können", stellt Kämmerer und Ordnungdezernent Dieter Feid fest.

Neben den Lebensmittelbetrieben sind die Kontrolleure auch zuständig für Betriebe, die Bedarfsgegenstände und Kosmetika herstellen oder damit handeln. Von April bis Oktober sind die städtischen Kontrolleure außerdem unterwegs, um Vereins- und Straßenfeste zu überprüfen. Auch der Handel mit freiverkäuflichen Arzneimitteln an rund 300 Verkaufsstellen fällt in ihre Aufgabengebiet. 

pm/kab

Mehr zum Thema

Kommentare