Unfassbare Szenen in Ludwigshafen 

Bei Kinderfussball-Turnier: Durchgedrehte Eltern wollen Schiri an den Kragen! 

+
Als die Polizei beim Jugendfußballturnier eintreffen, finden sie erhitzte Gemüter vor. (Symbolbild) 

Ludwigshafen-Edigheim - Unfassbare Szenen bei einem Kinderfussball-Turnier. Nachdem einige Eltern mit einer Schiedsrichter-Entscheidung nicht einverstanden sind, brechen alle Dämme! 

Seit der Einführung des Videobeweises in der Bundesliga-Saison 2018/19 spaltet die filmgebundene Entscheidungshilfe Fussball-Deutschland. Für die einen schadet der Videobeweis mehr, als er nützt. Andere wiederum sehen das Medium als Hilfsmittel, um Gerechtigkeit auf dem Rasen zu schaffen. Nach mehreren krassen Fehlentscheidungen - trotz Videobeweis - befinden sich die Befürworter in der Defensive. 

Freilich ist der Videobeweis dem Profi-Fussball vorbehalten - aber bei einem Kinder-Fussballturnier in Ludwigshafen-Edigheim hätte eine Videoaufnahme zur Akzeptanz der Tatsachenentscheidung eines Schiedsrichters beigetragen: So hätte vielleicht die völlig überzogene Eskalation rund um den Rasen verhindert werden können. Was ist bei dem Jugend-Wettbewerb passiert? 

Ludwigshafen-Edigheim: Eltern wollen Schiedsrichter bei Kinderfußball-Turnier an den Kragen

Am  Samstagnachmittag (22. Juni) wird die Polizei gegen 14 Uhr zu einem E-Jugend Fußballturnier im Ludwigshafener Stadtteil Edigheim gerufen. Als die Beamten am Sportplatz eintreffen, finden sie erhitzte Gemüter vor. Die Eltern einer Mannschaft sind offenbar nach einer Entscheidung des Schiedsrichters dermaßen in Rage geraten, dass man sogar gewaltsame Übergriffe befürchtet. Da eine Klärung der Rechtmäßigkeit der Schiedsrichterentscheidung rückblickend nicht möglich ist, muss sogar die Polizeiinspektion „Ludwigshafen 2“ hinzugezogen werden. Glücklicherweise gelingt es den Beamten die Gemüter zu beruhigen, indem sie an den gesunden Sportgeist der „Erziehungsberechtigten“ appellieren. Trotz des glimpflichen Ausgangs nimmt die Polizei die Personalien von vier beteiligten Personen auf, so das Polizeipräsidium Rheinpfalz auf Anfrage von LUDWIGSHAFEN24

Auch bei einem Kreisliga-Spiel zwischen dem FSV Münster und dem TV Semd fliegen am Sonntagnachmittag (27. Oktober) die Fetzen: Wegen einer Roten Karte rastet ein Spieler dermaßen aus, dass er einen Schiedsrichter bewusstlos schlägt.  

Zu tumultartigen Szenen kommt es am Mittwoch (21. August) bei einem B-Jugendspiel in Bad Dürkheim. Nachdem es während der Partie schon zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen ist, prügeln nach dem Spiel mehrere Männer auf den Dürkheimer Jugendtrainer ein.

Aggressive Eltern im Jugend-Fußball sind trauriger Alltag 

Immer wieder überschreiten übermotivierte und von Ehrgeiz zerfressene Eltern bei Jugend-Fussballspielen Grenzen. Pöbeleien und aggressives Verhalten sind leider keine Einzelfälle. Wie ein konstruktives und sportliches Miteinander zwischen Eltern, Trainern und Schiedsrichtern möglich ist, beschreibt die Internetseite training.de.   

pol/esk 

Kommentare