Tübingen als Vorbild

Ludwigshafen will Modellstadt werden: Raus dem Corona-Lockdown, zurück zur Normalität?

Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck Ludwigshafen Modellstadt
+
Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) will Ludwigshafen zur Modellstadt machen. Mit einem negativem Corona-Testergebnis ist dann vieles möglich (Symbolbild).

Ludwigshafen/Tübingen - Die Bundes- und Landespolitik sind mit ihrer Corona-Strategie gescheitert. Jetzt wollen Städte und Kommunen zeigen, dass sie es besser können – so auch Ludwigshafen.

Das Coronavirus und seine Mutationen sind auch in Ludwigshafen wieder auf dem Vormarsch – die Folge: Die kürzlich beschlossenen Lockerung stehen wieder auf der Kippe. Vielerorts in Rheinland-Pfalz sind die Öffnungen bereits wieder zurückgenommen worden – doch eine Stadt in Baden-Württemberg macht es vor, wie man die Zahl der Neuinfektionen in den Griff kriegen kann – und das ganz ohne harten Lockdown. Erst zum Corona-Schnelltest, dann mit dem „Tagesticket“ ins Theater oder ins Straßencafé: Was in Tübingen in Baden-Württemberg erprobt wird, soll bald auch Ludwigshafen umgesetzt werden. Auf dem Weg dorthin sind die Einwohner der Chemiestadt gefordert.

NameLudwigshafen am Rhein
BundeslandRheinland-Pfalz
Einwohnerzahl166.621 (Stand: 2016)
OberbürgermeisterinJutta Steinruck (SPD)

Ludwigshafen: Modellstadt Tübingen als Vorbild für den Weg aus dem Corona-Lockdown

Tübingen, die 89.000-Einwohner-Stadt, trotzt der Corona-Pandemie. Im Zuge des Modellprojekts „Öffnen mit Sicherheit“ ist dort vieles weiterhin möglich. Bei einem negativen Schnelltestergebnis darf mit „Tagesticket“ und ohne Terminvereinbarung eingekauft werden, in der Außengastronomie können bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten an einem Tisch sitzen.

Auch der Besuch von Museen, Kinos und anderen Kultureinrichtungen ist unter Einhaltung von Abstands- und Maskenpflicht möglich. Kontrolliert wird jeweils am Eingang – per QR-Code, der an den Teststationen vergeben wird. Diese befinden sich im gesamten Innenstadtbereich von Tübingen.

OB Steinruck will die Ludwigshafen zur Corona-Modellstadt machen

Steinruck kündigt nun an, dass in der Innenstadt ein Testzentrum entstehen werde und Ludwigshafen eine Modellstadt für mögliche Lockerungen in der Corona-Pandemie werden soll.

Dafür müssen die Sieben-Tages-Inzidenzen dauerhaft unter den Wert von 100 sinken und ein engmaschiges Testangebot bestehen. Ein wichtiger Baustein um eine solche Modellstadt zu werden, ist unter anderem die Verfügbarkeit eines Testzentrums im Innenstadtbereich“, fügt die Oberbürgermeisterin hinzu.

Ludwigshafen: Schnelltestzentren im Stadtgebiet sind Teil der Strategie

Damit die Neuinfektionen besser nachverfolgbar sind, muss also mehr getestet werden, aber auch die Menschen müssen sich an die Hygienebestimmungen und Kontaktbeschränkungen halten. Für Ersteres gibt es verschiedene Schnelltestzentren im Stadtgebiet. In diesen haben sich seit Anfang März bereits mehrere tausend Menschen auf eine Corona-Infektionen untersuchen lassen.

Im Testzentrum in der Friedrich-Ebert-Halle sind im Zeitraum vom 8. bis 25. März 2021 insgesamt 3.365 Tests durchgeführt worden, von denen 29 positiv ausgefallen sind.

Im DLRG-Testzentrum in Oggersheim begaben sich in diesem Zeitraum 1.435 Menschen zu einer Testung, wovon 20 auffällig waren. Beim Malteser Hilfsdienst in Süd ließen sich bisher 196 Menschen testen, wobei es keinen Verdacht auf eine Corona-Infektion gab.

Ludwigshafen auf dem Weg zur Modellstadt: Testungen über Ostern möglich

Auch über die Osterfeiertage sind Testungen möglich. Die Johanniter Unfallhilfe bietet ab Karfreitag, 2. April – in der Zeit von 13 bis 17 Uhr – in der Pfingstweide eine weitere Schnellteststation an.

Bei den Maltesern sind Testungen am Karfreitag von 10 bis 17 und am Samstag des Osterwochenendes von 14 bis 17 Uhr möglich. Das DLRG-Testzentrum öffnet täglich von Karfreitag bis Ostermontag in der Zeit von 10 bis 14 Uhr.

Im Stadtgebiet bieten beispielsweise unter anderem Apotheken und private Zentren diesen Testservice an. Eine Aufstellung aller Testmöglichkeiten ist HIER einsehbar. (esk)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare