2,38 Promille

Schwarzfahrer (25) widersetzt sich Polizisten!

+
Weil er Stress mit einem betrunkenen Passagier hat, holt ein Busfahrer die Polizei. (Symbolfoto)

Ludwigshafen-West – Als Polizisten einen im Linienbus eingeschlafenen Zecher kontrollieren wollen, tickt dieser aus. Jetzt hat er drei Strafverfahren am (gut ‚geölten‘) Hals... 

Eine ganze Menge Ärger handelt sich dieser junge Mann im Stadtteil West ein...

Und das kommt so: Ein betrunkener junger Mann lässt sich am Freitagnachmittag in einem Linienbus nieder, macht es sich bequem.

Weil der 25-Jährige – wie sich später rausstellt – mit 2,38 Promille ordentlich ‚gebechert‘ hat, schläft er bei dem Geschaukel prompt ein. In der Bliesstraße ruft der Busfahrer gegen 17:30 Uhr eine neben ihm stehende Polizeistreife dazu. 

Mit einiger Mühe kriegen die Ordnungshüter den ‚Zechbruder‘ schließlich wach, was dieser mit übelsten Beleidigungen kommentiert. Er versucht aus dem Bus abzuhauen, sich so der fälligen Personenkontrolle zu entziehen.

Als ihn die Polizisten stoppen, setzt er sich an der Haltestelle auf eine Bank – munter weiter vor sich hin motzend. Nachdem er sich bedrohlich vor den Beamten aufbaut, liegt er ganz schnell gefesselt am Boden.

Der Alkoholtest ergibt schließlich besagte 2,38 Promille. Da auch Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmitteln bestehen, wird ihm auf dem Revier Blut abgezapft.

Jetzt hagelt es außer wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte auch ein Strafverfahren wegen Erschleichen von Leistungen  – denn ein gültiges Bus-Ticket hatte er natürlich nicht.

Der betrunkene Schwarzfahrer erleidet Schürfwunden, die Polizeibeamten bleiben unverletzt.

pol/pek

Meistgelesen

Kettensägen-Attacke: Täter auf der Flucht - So sieht er heute aus

Kettensägen-Attacke: Täter auf der Flucht - So sieht er heute aus

Mord im Pflegeheim: Trio ab September vor Gericht

Mord im Pflegeheim: Trio ab September vor Gericht

In dieser Straße erlebten Anwohner den blanken Horror

In dieser Straße erlebten Anwohner den blanken Horror

Diese Mannheimer Clubs verabschieden sich in die Sommerpause

Diese Mannheimer Clubs verabschieden sich in die Sommerpause

Kommentare